94 Black Stories Lösungen

Hier findet ihr die Lösungen der Black Stories. Zu den Aufgabenstellungen geht es hier.

In der Reihe Kinderbeschäftigung habe ich noch folgende Artikel veröffentlicht:

Lösungen der Black Stories (der Klassiker)

  1. Martin war ein Kanarienvogel, der schon seit vier Monaten in seinem Käfig lebte. Silvester – eine Katze – wartete auf seine Gelegenheit, Martin zu fangen und zu fressen. Als ihr Besitzer die Käfigtür versehentlich offen ließ, flog Martin heraus und eine Katze biss ihm den kleinen Kopf ab.
  2. Dieser Mann war ein Gefangener. Er wollte fliehen und bat den Leichenbestatter, etwas für ihn zu tun. Wenn jemand im Gefängnis starb, versteckte sich der Gefangene im Sarg und wurde zusammen mit der Leiche außerhalb des Gefängnisgeländes begraben. Und nach einiger Zeit würde er von diesem Leichenbestatter freigelassen werden. Aber etwas ging schief. Als der Gefangene nach der Beerdigung die Augen öffnete und ein Streichholz anzündete, sah er das Gesicht des Bestatters. Er begriff, dass er dem Tod geweiht war und starb vor Schreck.
  3. Die drei Männer waren auf einer einsamen Insel gestrandet. Da sie verzweifelt nach Nahrung suchten, hatten sie vereinbart, ihre linken Arme zu amputieren, um sie zu essen. Sie schworen einen Eid, dass jeder von ihnen seinen linken Arm abschneiden lassen würde. Einer von ihnen war Arzt und schnitt seinen beiden Begleitern die Arme ab. Daraufhin wurden sie gerettet. Aber sein Schwur war immer noch bindend, sodass er später seinen Arm amputieren lassen und zu seinen Kollegen schicken musste. Extra schwer: Diese Geschichte wird oft mit einer weiteren Wendung erzählt, bei der ein Arzt einem Landstreicher eine große Summe zahlt, um ihm den Arm zu amputieren, den der Arzt dann an einen anderen Mann schickt, der ihn inspiziert usw.
  4. Der Mann war Hausmeister. Versehentlich schaltete er den Leuchtturm aus und verursachte dadurch einige Schiffbrüche. Als er aufwachte, wurde ihm klar, was er getan hatte.
  5. Der Mann war ein Schwertschlucker in einer Karnevalsvorstellung. Während er übte, kitzelte ihn jemand mit der Feder am Hals, so dass er würgen musste. Tatsache ist, dass seit 1880 neunundzwanzig Todesfälle als Folge von Schwertschluckverletzungen gemeldet wurden.
  6. Die Schwierigkeit dieses Falles liegt darin, dass alle Zuggäste im Abteil eigentlich nichts mit dem Tod des jungen Mannes zu tun haben. Das Geheimnis liegt viel mehr in der Augenbinde. Der Tote war vor der Zugfahrt zu einer Operation gewesen. Er war blind und dort sollte er das Augenlicht wieder erlangen. Nach einem längeren Krankenhausaufenthalt fuhr er wieder nach Hause, begleitet von einem Zivi (der 19-jährige). Irgendwann wurde er so neugierig, dass er die Augenbinde abhob, um zu prüfen, ob er wieder sehen könne. Dummerweise tat er das in einem Tunnel. Das Leben hatte für ihn nun keinen Sinn mehr – er beging Selbstmord.
  7. Als das Mädchen die Kellertür öffnete, sah es durch die Fenster das Wohnzimmer und einen schönen Garten. Das hatte sie noch nie gesehen, denn ihre Eltern hatten sie ihr ganzes Leben lang im Keller gehalten.
  8. Der Mann hatte zuvor Abgase mit einem Schlauch ins Auto geleitet. Seine Frau fand ihn Tage später – und bekam den Verwesungsgeruch nicht mehr aus dem Porsche – so musste sie das Auto billig verkaufen.
  9. Der Mann ist Landwirt und steigt aus seinem Traktor. Seine Kinder haben im Feld Verstecken gespielt und sind unter das Fahrzeug geraten. Der Mann bringt sich vor Schuldgefühlen um.
  10. Die Frau hat sich auf der Beerdigung unsterblich in den Mann verliebt. Leider hat sie nicht seine Nummer bekommen – und so hat sie ihre Schwester umgebracht – in der Hoffnung ihn auf deren Beerdigung wiederzusehen.
  11. Das perfekte Verbrechen – jemand hat den Mann mit einem spitzen Eiszapfen in der Sauna getötet. Die Tatwaffe hat sich in dem Behälter verflüssigt und so gibt es weder Zeugen noch Fingerabdrücke.
  12. Die Musiker spielen vor Publikum – aber keine Musikstücke sondern Fußball!
  13. Herr Schmidt und Herr Müller waren beide in ihrem Auto unterwegs. Es war ein schwüler, aber sehr nebeliger Abend (in dieser Gegend kommt dies häufiger vor). Die Luft in ihren Autos war nicht zum aushalten und somit öffneten beide das Fenster auf der Fahrerseite, steckten ihre Köpfe hinaus ins Freie, um Sauerstoff zu tanken. Leider fuhren sie genau in diesem Moment aneinandervorüber, so dass ihre Köpfe aneinanderstießen und sie durch die schwere Kopfverletzung starben.
  14. Der Mann hat sich einen großen Eisblock gekauft, ist auf ihn hinauf geklettert und hat sich dann die Schlinge um den Hals gelegt. Als der Eisblock dann geschmolzen war, erhängte sich der Mann und starb!
  15. Die Frau arbeitete als Assistentin eines Messer- und Axt Werfers in einem Zirkus. Der Messerwerfer hatte bei seinen Auftritten immer die Augen verbunden, da er die Größe seiner Assistentin genau kannte. So konnte er immer blind seine Messer und Äxte knapp daneben werfen. Doch leider hatte die Frau sich Schuhe mit sehr hohen Absätzen gekauft und war so ein ganzes Stück größer als sonst. Deshalb traf der Messerwerfer sie mit einer Axt tödlich am Kopf!
  16. Der Mann arbeitete als Mechaniker auf einer Bohrinsel. Bei Reparaturarbeiten stürzte er ins Meer unter ihm. Den Sturz selber hat er überlebt, aber leider gab es keine Möglichkeit an den Säulen der Plattform hinaufzusteigen. Somit starb er vor Entkräftung und Unterkühlung im Ozean.
  17. M & M waren zwei Goldfische, die in einem Glas lebten. Dieses stand auf der Fensterbank. Der starke Sturm drückte das Fenster auf und so stürzte das Goldfischglas auf dem Boden und zerbrach. Daher die vielen Scherben und das Wasser auf dem Boden. Und da Fische ohne Wasser nicht leben können, erstickten sie einfach!
  18. Die Frau lebte in ständiger Angst in der Nacht überfallen zu werden. Ausdiesem Grunde lag ein immer geladener Revolver auf ihrem Nachttischchen. In dieser Nacht, sie hatte ausgiebig getrunken und gefeiert, griff sie aus Versehen zum Revolver, statt zum Telefonhörer. Ein Schuss löste sich und sie war nicht mehr in der Lage ihren Namen auszusprechen.
  19. Julia schlief während einer Tagung im Hotel. Leider war ihr Zimmer so hellhörig, dass sie ihren Nachbarn schnarchen hören konnte. Dies störte ihre Nachruhe und somit fasste sie den Plan, den Nachbarn anzurufen, damit er seinen Schlaf und auch das Schnarchen unterbricht. Danach war endlich Ruhe!
  20. Der Schwimmer war blind. Jeden Abend schwamm er 20 min. in einem großen See. Um den Weg wieder zurückzufinden, stellte er einen Wecker an Land auf, der nach 10 min den Weg zum Ufer wies. Am Todesabend fuhr in einiger Entferung ein Boot vorbei. An Bord hatte jemand den gleichen Wecker, wie der Schwimmer. Als dieser dann klingelte, folgte er dem Boot und schwamm immer weiter hinaus. Nach wenigen Stunden hatte er keine Kraft mehr und ertrank.
  21. Als Mutter und Sohn unterwegs waren, platzte ein Wasserrohr und überschwemmte so die ganze Wohnung. Das Wasser stand genau 5 cm hoch und so schwamm der Luftballon auf dem Wasser und lag nicht mehr auf dem Boden!
  22. Vor langer Zeit verlor der „Schütze“ seine Frau – sie wurde erschossen. Ihr Mörder wurde jedoch nie gefunden. Alles, was er wusste, war, dass dieser einen sehr schönen und wertvollen Ring aus ihrem Haus gestohlen haben musste. Als nun sein Gegenüber den Handschuh auszog, erkannte er den seltenen Ring sofort wieder und wusste, dass dies der Mörder sein musste. Dieser hatte es offensichtlich nicht lassen können, den Ring selbst anzuziehen. Dies wurde ihm hier nun zum Verhängnis.
  23. Die Geschichte spielt im wilden Westen. In einer Kleinstadt versuchte eine Ganovenbande eine Bank auszurauben. Die Bank lag direkt zwischen Saloon und Barbier-Laden. Um allgemeine Verwirrung zu stiften, begannen die Gangster eine wilde Schießerei vor dem Saloon. Nebenan beim Barbier saß in diesem Moment ein Kunde auf dem Stuhl, der mit einem scharfen Messer rasiert wurde. Der Barbier erschreckte sich so sehr vor den Schüssen, dass sein messer ausrutschte und dem Kunden die Kehle durchtrennte.
  24. In einer zerbombten Stadt stolpert ein blinder Mann mit einem Brief in der Hand durch die Schuttmassen. Die hilfsbereite Frau fragte, ob sie helfen könnte. Er bat sie, den Brief an seinen Bestimmungsort zu bringen. Dies sagte sie zu. Als sie sich dann noch einmal umschaute, sah sie, wie der Bline plötzlich problemlos über den Schutt ging. Mißtrauisch geworden ging sie direkt mit dem Brief zur Polizei, die unter der angegebenen Adresse ein großes Fleischlager fand. Die Untersuchung ergab, dass es sich um Menschenfleisch handelte. So machte auch der Inhalte des Briefes plötzlich einen Sinn: „Hier kommt meine nächste Lieferung“.
  25. Der Mann war Fallschirmspringer und ist aus einem Flugzeug rausgesprungen. Doch sein Fallschirm öffnete sich nicht und so starb er. In dem ungeöffneten Paket war sein Fallschirm.
  26. Tom war eine kleine Maus, die in einer Mausefalle gestorben ist. Grade als er von dem Käse naschen wollte, schnappte die Falle zu. Die Metallstange ist ein Teil dieser Falle!
  27. Der Taucher schwamm in einem See. Plötzlich kam ein Löschflugzeug und saugte Wasser aus dem See um damit einen Waldbrand zu löschen. Der arme Taucher wurde mit eingesaugt und dann über den brennenden Wald fallen gelassen!
  28. Ein Ballon mit 3 Personen an Bord flog auf einen Berg zu. Doch er war zu schwer und konnte nicht höher aufsteigen. Um nicht gegen den Berg zu knallen, warfen die Insassen alles an Ballast ab. Sogar noch ihre Kleidung. (Deshalb war der tote auch Nackt) Aber noch immer stieg der Ballon nicht höher. In ihrer Not beschlossen sie dann, dass einer aus dem Ballon springen muss, um die beiden anderen zu retten. Und das losten sie dann mit Streichhölzern aus. Der mit dem abgeknickten Streichholz musste leider springen!
  29. Der Kuchen stand auf dem Küchentisch und das Eis lag in der Tiefkühltruhe. Als der kleine Bruder sich ein Eis holen wollte, viel er in die Tiefkühltruhe und erfror dort. Wenn der große Bruder sich also auch ein Eis geholt hätte, würde der kleine Bruder noch leben!
  30. Der Mann stand auf einen Berg und hat dort hinunter gepinkelt und dabei einen großen Stein getroffen, der ganz locker an der steilen Böschung lag. Der Pinkelstrahl brachte den Stein ins Rollen und so stürzte er schließlich auf den Kopf des anderen Mannes, der gerade unten vorbei lief.
  31. Beide Männer fuhren mit ihren eigenen Autos aufeinander zu. Da der Nebel so dicht war, streckten beide ihre Köpfe aus dem Fenster um den Mittelstreifen der Straße besser sehen zu können. Und so kam es, das sie schließlich mit ihren Köpfen zusammen stießen. Logisch, dass man davon schlimme Kopfschmerzen bekommen kann!
  32. Der Mann war Angler und prahlte in einem Telefongespräch über die Größe seines gefangenen Fisches. Dabei breitete er spontan beide Arme aus und durchbrach mit ihnen die Glasscheiben der Telefonzelle. So kam er zu den Schnittverletzungen, die so schwer waren, dass er schließlich daran verblutete.
  33. Der Mann kennt den Mörder. Es ist der Ehemann der Frau. Mit ihm arbeitet er in London in einem Reisebüro zusammen. Herr Schnützelwitz hatte für sich und seine Frau Tickets für eine Reise in die Schweiz besorgt. Dem Mann kam es aber seltsam vor, dass Herr Schnützelwitz zwei Tickets für die Hinfahrt, für die Rückfahrt aber nur ein Ticket besorgt hatte. Deshalb kam der Mann auf die Idee, dass Herr Schnützelwitz der Mörder gewesen war!
  34. Der Mann war Akrobat und lief mit verbundenen Augen auf einem Hochseil herum. Um die Spannung zu steigern, spielte ein Musiker auf einer Trommel die passende Musik dazu. Da der Akrobat nicht sehen konnte, wann er auf der anderen Seite des Seiles ankommt, verließ er sich ganz auf die Trommel. Denn wenn diese verstummen würde, wäre er sicher auf der anderen Seite angekommen. Leider wurde der Trommler während seiner Vorführung etwas abgelenkt, so dass er zu früh mit dem trommeln aufhörte. Der Akrobat dachte so, er wäre im Ziel und als er die Binde abnehmen wollte, stürzte er in die Tiefe und starb!
  35. Bauer und der Turm sind Schachfiguren in einem Schachspiel. Der Turm schlägt den Bauern und so stirbt er!
  36. Joe arbeitete im Zirkus, wo er eine Attraktion wegen seiner sehr, sehr kleinen Größe war. Als er nicht zu Hause war, ging jemand in seinen Wohnwagen, der dringend Holz brauchte. Deshalb sägte der unbekannte etwas Holz von dem Schrank ab, an dem der Spiegel hing. Als Joe später in den Spiegel sah, der jetzt viel niedriger hing als sonst, da glaubte er, dass er gewachsen sei. Aus Angst vor einer möglichen Arbeitslosigkeit erschoss sich dann.
  37. Der Wasserkocher funktioniert nicht, da er kaputt ist. Daraufhin geht die Frau zum Gasherd und möchte dort ihren Tee kochen, denn sie hat Schnupfen.
    Der ganze Raum ist schon voller Gas, da jemand vergaß den Gasschalter auszudrehen. Weil sie Schnupfen hat, riecht die Frau das Gas nicht. Sie zündet ein Streichholz an und die Küche explodiert. Tod!
  38. Die Frau war, so dachte sie die einzige überlebende eines Atomkriegs. Nach ein paar Jahren beschloss sie sich das Leben zu nehmen. Als sie sprang und am ersten Stockwerk vorbeiflog, klingelte dort ein Telefon. Es gab also außer ihr mindestens noch einen weiteren Menschen. Deshalb bereute sie ihre Entscheidung!
  39. Die Frau hatte sich unsterblich in diesen Mann verliebt. Sie tötete ihre Schwester in der Hoffnung, diesen Mann auch auf ihrer Beerdigung wieder zutreffen.
  40. Dieses Mal ist es kein Mord und kein schlechtes Ende! Die Frau hatte Schluckauf und der Mann wollte sie nur erschrecken, damit der Schluckauf aufhört.
  41. Das Gift war mit in den Eiswürfeln eingefroren. Da der Mann als erster ging, waren diese noch nicht geschmolzen. Später aber als alles Eis geschmolzen war wurde das Gift freigesetzt und hat so zu der Vergiftung der restlichen Party Gäste geführt.
  42. Der Mann war blind und ist zu einer Augenoperation gefahren. Man sagte ihm, wenn er die Augenbinde abnimmt, kann er wieder sehen. Doch der Mann nahm ausgerechnet im Tunnel die Augenbinde herunter. Da um ihn alles dunkel war, konnte er nichts sehen und dachte, die OP war sinnlos gewesen. In einem Raucher Abteil hätte er das glühen der Zigaretten gesehen. Doch so sah der Mann nichts und stürzte sich aus Frust aus dem Zug!
  43. Der Mann war Radiomoderator und hatte eigentlich Nachtdienst. Seine Sendung kam aber diesmal vom Band. Statt zu moderieren, fuhr er nach Hause und ermordete seine Frau. Auf dem Rückweg hörte er seine eigene aufgezeichnete Sendung im Radio an. Plötzlich aber verstummte das Radio. Das Band mit der Aufzeichnung war gerissen. Damit war sein Alibi natürlich geplatzt. In seiner Verzweiflung erschießt er sich.
  44. Es war kein Mensch, sondern ein „Berliner“ zum Essen.
  45. Der Mann ist Leuchtturmwärter. Während er geschlafen hat, ist das Licht erloschen. Ein vorbeikommendes Schiff lief deshalb auf Grund.
  46. Der Mann war ein Schauspieler in einem Film. Der Schütze sollte ihn laut Drehbuch erschießen. Unglücklicherweise war die Pistole tatsächlich geladen, wovon der Schütze allerdings nichts wusste.
  47. Der Mann war der Autor dieses Buches und hat den Schein selbst vor einem Jahr in das Buch hereingelegt. Dass er jetzt immer noch drin liegt, ist ein Zeichen dafür, dass das Buch während dieser Zeit niemand gelesen hat. Deshalb war er traurig.
  48. Nr. 28 Die Tätlichkeit fand beim Fußball im Strafraum statt. Es gibt Elfmeter. Der Torwart kriegt den Ball an den Kopf, freut sich aber, dass er den Elfmeter gehalten hat.
  49. Der Mann war Kleinwüchsig und konnte deshalb im Aufzug nur den Knopf zum 3. Stockwerk erreichen.
  50. Der arme Mann hat nur noch ein Bein und hat deshalb von dem Paar Schuhe, das er sich gekauft hat, einen weggeworfen.
  51. Der Mann wollte anhand eines Handbuches seinen VW Käfer reparieren. Deshalb hatte er ihn aufgebockt und auf Steinen gestellt. Leider ist das Auto von den Steinen runtergerutscht und so wurde er zerquetscht.
  52. Der Tote war Raucher. Seine Frau wollte, dass er aufhört und so hat er es ihr versprochen, heimlich jedoch immer weiter geraucht. Die Frau kam dahinter und als Rache beklebte sie ihn mit Nikotinpflastern den ganzen Körper voll. An der Überdosis Nikotin starb der Mann schließlich.
  53. Karl hatte eine Glatze. Beim Bergwandern wurde sein Kopf von einem Bartgeier für einen Stein gehalten. Der Vogel schmiss seine soeben gefangene Schildkröte auf den Kopf des Mannes, um an das Fleisch der Schildkröte heranzukommen.
  54. Es ist die Mutter, die beruflich als Chirurgin tätig ist!
  55. Die beiden Männer waren an Bord eines U-Bootes, was gekentert war. Der Atemvorrat reichte nur noch für einige Stunden. In dem Revolver war nur noch eine Kugel Munition. So spielten sie darum, wer sich erschießen durfte, da das Ersticken eines Menschen der qualvollere Tod war.
  56. In der Verpackung war eine australische Bananenspinne drin und als er sie öffnete, kroch sie raus. Später stach die giftige Spinne den Mann und dieser starb durch das Gift der Spinne.
  57. In der Nähe wo der Mann Spazieren ging, war ein Testgelände für Atomsprengungen.
    Eine Atombombe wurde in großer Höhe gezündet und löste einen sogenannten EMP (Elektromagnetischer Impuls) aus. Die lässt sämtliche Schaltkreise aller elektrischen Geräte durchschmoren. Der Mann hatte ein Herzschrittmacher, der vom EMP betroffen war und der Schaltkreis brannte durch. Das Herz hörte auf zu schlagen und so starb er.
  58. Es handelt sich um den Klavierstimmer, der mit seiner Stimmgabel das Klavier in der Bar stimmte.
  59. Der Mann war stumm und konnte sich nur mit Hilfe der Gebärdensprache verständigen. Bei einem Skiunfall brach er sich aber beide Arme, so dass er nicht mehr sprechen konnte. Nachdem der Gips wieder entfernt war, konnte er sich wieder unterhalten.
  60. Alle Gäste des Restaurants befinden sich auf einer Kreuzfahrt durch die Malediven. Was so schön mit dem Kaptains-Dinner begann (das Essen war vorzüglich), endete später in der Nacht in Windstärke 9, wodurch das Schiff so ins Schwanken kam, dass der Großteil der Gäste seekrank wurde und dementsprechend viele sich der Überlkeit hingaben.
  61. Es ist Zufall, dass sie am gleichen Tag geboren sind. Zwillinge sind sie nur vom Sternzeichen her.
  62. Antwort: Die Nachbarn des Hauses in das gerade eingebrochen wurde, riefen die Polizei, weil die Besitzer des Hauses immer alle Rollläden unten haben außer einen. Doch den einen haben die Einbrecher auch heruntergelassen. Auf diesen Fensterladen stand aber: Hier wird gerade eingebrochen. Bitte alarmieren Sie die Polizei!
  63. Der Mann steht auf der Schlossallee (Monopoly) und auf der Schlossallee steht ein Hotel. Er muss jetzt teuer bezahlen, weil es nicht ihm gehört.
  64. Der Mann ist zu klein, um bis zu an den richtigen Etagenknopf zu kommen. Wenn er aber den Schirm dabei hat, ist das kein Problem mehr.
  65. D er Mann und die Frau waren früher ein Paar. Vor vielen Jahren hat die Frau ihren eigenen Tod vorgetäuscht, indem sie sich einen Finger abgeschnitten und ihrem Mann den Mord angehängt hat, welcher dafür ins Gefängnis musste. Der Mann erkennt seine Exfrau im Zug, als er ihren fehlenden Finger bemerkt und tötet sie. Wieder freigelassen werden musste er deswegen, weil er seine Strafe für dieselbe Tat ja schon abgesessen hat.
  66. S und H waren einst mit einem weiteren Mann, P, auf einer einsamen Insel gestrandet. S und P waren eng befreundet gewesen. Die Nahrung wurde mit der Zeit immer knapper und um nicht zu verhungern, beschloss H, P zu töten, um sein Fleisch zu essen. Er brachte P also um und sagte S, er habe einen Albatross erlegt. Die beiden aßen von Ps Fleisch und S dachte, es wäre tatsächlich Albatrossfleisch. Kurz darauf wurden S und H von einem Schiff gerettet. Einige Jahre später trafen sie sich beide in einem Lokal wieder und bestellten Albatrossfleisch. Doch als S das Fleisch zu sich nahm, merkte er, dass es anders schmeckte als das, was er damals auf der einsamen Insel gegessen hatte. Ihm wurde sofort klar, dass er das Fleisch seines Freundes gegessen hatte. Wegen seiner starken Schuldgefühle beging er dann Selbstmord.
  67. Die Familie lebte in einem Kriegsgebiet. Ihre Oma, die im Ausland lebte, schickte immer Geschenke, wie Lebensmittel. Einmal kam ein Paket mit Pulver und die Familie dachte, es wäre Vitaminpulver. Leider  lag keine Nachricht  dem Paket bei und so aßen sie das Pulver einfach auf. Erst eine Woche später kam ein Brief, in der die traurige Mitteilung über den Tod der Oma stand. Da sie eingeäschert worden war, hatte die Familie unwissentlich ihre Asche gegessen, die zuvor mit dem Paket verschickt worden war. Man hatte einfach vergessen den Brief mit in das Paket zulegen.
  68. Der Mann war ein Amerikaner und der Freund schoss leidenschaftlich gerne. Doch als der Mann durch das Gartentor kam, schoss der Freund gerade und erschrak sich, als der Mann Happy Birthday sang. Der Freund schoss auf den Mann und der war auf der Stelle tot.
  69. Der Mann war Schiedsrichter bei einem Fußballspiel. Als ein Gewitter aufzieht und er eine gelbe Karte zeigt, schlägt ein Blitz ein und weil der Blitz immer an der höchsten Stelle einschlägt, wurde der Schiedsrichter, der gerade den Arm gehoben hatte, vom Blitz getroffen und starb.
  70. Susanne P. begeht den Mord an Helmut B. ihrem Ex-Mann. Sie besucht ihn in seiner Wohnung und überrascht ihn mit Sekt. Sie mischt ohne sein Wissen Strychnin hinein. Am nächsten Tag geht sie zur Arbeit aufs Polizei-Revier. Sie und ihr Kollege Peter S. werden mit dem Fall betraut. Susanne P. hüllt sich in Schweigen und da auch niemand weiß, dass sie mit dem Toten verheiratet gewesen war, lief zuerst alles gut. Am Tatort fand Peter S. zwei Sektgläser. Eines mit Lippenstiftabdruck und eines mit weißem Pulver am Boden. Er sah seine Kollegin nachdenklich an, wodurch sie sich ertappt fühlte. Susanne P. geriet in Panik, wollte flüchten, stolperte über einen Hocker, der vor dem weit geöffneten Fenster stand und fiel in die Tiefe.
  71. Ben war eine Biene und wollte sich wehren, doch er starb an dem Verlust des Stachels.
  72. Sie hatte ihr Auto zuvor in eine Werkstatt gefahren damit der Mechaniker ihr die Reifen wechselt. Doch dieser vergaß die neuen Reifen wieder richtig fest zuschrauben. Er hatte das Auto auf dem Hof abgestellt. Aber später erinnerte er sich an seinen Fehler. Er versuchte die Frau anzurufen, doch da diese mit ihrer Freundin telefonierte war natürlich ständig besetzt. So stiegt die Frau in ihr Auto und fuhr los. Die Reifen flogen ab und die Frau baute einen Unfall, bei der sie starb.
  73. Der Bär war ein Gummibär und ist in eine Mundhöhle gegangen. Dort wurde er von den Zähnen in Stücke gerissen!
  74. Der Mann verkauft bruchfeste Fenster für Hochhäuser. Er wollte Kunden zeigen, dass das Glas nicht zerbricht. Er rennt mit viel Kraft gegen das Fenster, was nicht zerbricht. Jedoch bricht der ganze Fensterrahmen raus und der Mann stürzt  zu Boden.
  75. Durch das Drücken des Fahrstuhlknopfes, merkte die Frau, dass der Strom im Haus ausgefallen sein musste. Da ihr Mann schwerkrank an einer Lungenmaschine in seinem Bett lag, wußte sie, dass wohl auch die Lungenmaschine ausgefallen war und ihr Mann erstickt sein musste.
  76. Es ist das Jahr 2044 und die Medikation wird über ein Computerprogramm gesteuert. Hacker sind in den Serverraum des Krankenhauses gelangt und haben die Dosen an Medizin der verschiedenen Patienten verändert. Deshalb starb der Mann.
  77. Sie ist aus dem 1. Stock gefallen.
  78. Der Mann hat versucht über Wasser zu gehen umso zu sein wie Jesus. Er war aus dem Christentum. Da er nicht schwimmen konnte, ist der Mann, bei dem Versuch übers Wasser zu gehen, ertrunken.
  79. Diese Frau war seine Ehefrau. Vor einigen Jahren inszenierte sie ihren Tod und ihr Mann wurde für schuldig befunden. Er wurde bereits aus dem Gefängnis entlassen und kann nun nicht noch einmal für dasselbe Verbrechen verurteilt werden.
  80. Sallys Freund hatte sich kürzlich einer Augenoperation unterzogen. Jack, der Blindenhund ihres Freundes, weckte sie, nachdem der Briefträger einen Brief abgegeben hatte. Der Brief war vom Arzt. Der Brief war eine Antwort auf die medizinischen Tests ihres Freundes, die bestätigten, dass die Operation erfolglos war und er nun völlig blind sein würde.
  81. Lisa war eine Schlafwandlerin. Einige Tage zuvor hatte sie mitten in der Nacht ihr Haus verlassen, ohne es zu merken. Um dies zu verhindern, begann sie, den Schlüssel jeden Abend mit einer Schnur an eine Glocke zu binden. Wenn Lisa also versuchte, das Haus zu verlassen, wachte ihr Mann auf und brachte sie zurück ins Bett.
  82. Der Pfarrer hat erzählt, dass der Mörder bei ihm zur Beichte war und er sagt auch wann er genau da war (Datum und Uhrzeit). Später kommt der Bürgermeister und erzählt, dass er zu dem Zeitpunkt bei der Beichte war, und deshalb wissen dann alle das er der Mörder sein muss.
  83. Der Mann war ein Dachdecker und stieg zu schnell auf ein Dach.
  84. Sie spielen Briefschach.
  85. Die Tochter hatte eine Flasche mit rotem Fruchtsaft über längere Zeit auf ihrem Nachttisch stehen. Die Flasche war zu etwa 1/8 gefüllt, fest verschlossen und tagsüber von der Sonne beschienen. Mit der Zeit hat der Inhalt zu gären angefangen. Eines nachts ist die Flasche einfach „explodiert“!
  86. Beim Spielstand von 0:0 gab es einen Elfmeter. Der Stürmer läuft an, schießt … und der damals noch handgenähte Fußball platzt an einer Naht auf, die innere Gummiblase fliegt ins Tor, die äußere Lederhülle kullert neben dem Tor ins Toraus. Der Schiedsrichter entschied auf »halbes Tor«. Da keine weiteren Tore fielen, endete das Spiel 0,5 zu 0.
  87. Der Mann hat sich ein neues Hemd gekauft. Der Verkäufer hat versichert, dass 10 Nadeln im zusammengelegten Hemd stecken. Der Mann packt das Hemd aus, zieht die Nadeln raus, verzählt sich aber und sticht sich mit der Nadel, die er vergessen hat.
  88. Der Mörder war Hugo, er hatte einen spitzen Eiszapfen in der Thermoskanne und hat Klaus damit erstochen. Als die Polizei eintraf, war die Tatwaffe schon geschmolzen.
  89. Der Mann war ein ordnungsgemäß abgesprungener Fallschirmspringer. Der Rucksack ist ein ordnungsgemäß verpackter Fallschirm, der leider nicht ordnungsgemäß funktioniert hat. Der Bäckerladen ist eine ordnungsgemäß gelegte falsche Fährte.
  90. Eine blinde Seiltänzerin führt Kunststücke in großer Höhe durch. Ihre aktuelle Position wird ihr von einem der Musiker über die Musik seines Instruments »übermittelt«. Als dieser unvorhergesehen stoppt, verliert sie die Orientierung und stürzt in den Tod.
  91. Der Froschkönig und die Prinzessin. Er holt ihre goldene Kugel aus dem Brunnen, sie wirft den Frosch an die Wand und er verwandelt sich zurück in einen Prinzen.
  92. Der Elfmeter wurde korrekt ausgeführt, ging an den Pfosten und das Tor fiel (um).
  93. Peter ist Boxer und befindet sich mitten in einem Boxkampf.
  94. Die Landwirtskinder Peter und Paul sollten ein Referat über die Verdauung halten. Da ihr Vater Kühe hielt, war ihr Plan, dafür ein Video zu drehen, in dem sie den Pups einer Kuh anzündeten um zu beweisen, dass bei der Verdauung brennbare Gase entstehen. Während Paula mit dem Handy filmte, hielt Peter ein Feuerzeug hinter die Kuh. Die Stichflamme war allerdings groß genug, um den Heuhaufen hinter der Kuh zu entzünden.

Zurück zu den Fragen oder Aufgabenstellungen geht es hier.

In der Reihe Kinderbeschäftigung habe ich noch folgende Artikel veröffentlicht: