Kindern Schwimmen beibringen – Wie geht´s?

73f3b15a5dee4be9b816ad148bc57fc1

Wie kann man Kindern Schwimmen beibringen? Das frage ich mich seit Längerem. Muss man oder einfach nur die Oma oder der Opa oft genug ins Schwimmbad gehen? Über die Hälfte der Zehnjährigen in Deutschland gelten als keine sicheren Schwimmer. Das ergab eine Umfrage der DLRG im Sommer 2017. Durch landesweite Bäderschließungen, schon vor der Corona-Pandemie, haben viele Kinder keine Möglichkeit, richtig Schwimmen zu lernen. Mittlerweile kann ein Viertel der Grundschulen keinen Schwimmkurs mehr anbieten, weil einfach kein Schwimmbad zur Verfügung steht (Quelle).

Deswegen fällt die Verantwortung für das Schwimmen lernen der Kinder in die Hände der Eltern. Es gilt, sich schon im Kleinkindalter damit auseinanderzusetzen. So ist euer Kind nicht nur fit für den Sommerurlaub, sondern kann auch sorgenlos an Kindergeburtstagen im Schwimmbad oder Klassenfahrten teilnehmen.

Es gibt mittlerweile Mittel und Wege, wie ihr Kindern das Schwimmen beibringen könnt, selbst und unabhängig von Hallenbädern. Wie das geht, erklären wir dir im Laufe des Beitrags! Außerdem klären wir die wichtigsten Fragen für euch als Eltern rund um das Thema Schwimmen lernen für Kinder.

Warum sollten Kinder schwimmen lernen?

Neben dem sportlichen Aspekt hat Schwimmen lernen für Kinder auch eine lebensrettende Funktion. Ein Sturz in den Pool oder eine Welle am Meer bedeuten sofort Lebensgefahr. Auch wenn Kinder nicht schwimmen können, aber an Wasser gewöhnt sind, entgeht man vielleicht einem Unglück.

Ab wann sollte man Kleinkindern Schwimmen beibringen?

Starten wir mit der wichtigsten Frage: Wann sollten Kinder Schwimmen lernen? Zum Verdruss aller Eltern mit Säugling, der noch nicht mal krabbeln kann und denen Schwimmkurs und Schwimmen lernen noch sehr weit weg erscheint, heißt es: So früh wie möglich. Natürlich wird ein Kleinkind mit 2 Jahren technisch noch kein Meisterschwimmer werden, aber zum Thema Schwimmen gehört noch viel mehr: Wassergewöhnung und Wassersicherheit. Viele Kinder mögen kein Wasser im Gesicht, am Kopf und an den Haaren. Das wird ihnen später beim Schwimmen lernen zum Hindernis, denn jede Schwimmart wie Brustschwimmen oder Rückenschwimmen erfordert Wasser am Kopf. Bevor ihr euer Kind also direkt beim nächsten Schwimmkurs anmeldet, könnt ihr erstmal mit der Wassergewöhnung starten. Das geht auch ganz einfach zu Hause in der Badewanne. 

Eine konkrete Altersangabe gibt es nicht: Die DLRG empfiehlt, Kinder ab 5 Jahren in die Schwimmausbildung zu schicken.

Können Kinder mit 2 Jahren schwimmen?

Mit zwei Jahren paddeln kleine Kinder eher wie Hunde und ja, das kann man natürlich lernen. Es ist vor allem wichtig selbst zum Beckenrand zu kommen, um sich aus dem Wasser zu ziehen.

Kann ein Kind mit 3 Jahren schwimmen lernen?

Natürlich können die Kleinen noch nicht wirklich schwimmen lernen. Aber die Wassergewöhnungskurse fangen für Kinder ab drei Jahren an. Ab dem Alter von etwa vier Jahren fangen Kinder dann an, sich durch Wassertreten über Wasser zu halten.

Warum kann mein Kind immer noch nicht schwimmen?

Falls das Kind mit Wasser keine schlechten Erfahrungen gemacht hat und eigentlich auch gern badet, liegt es oft an der Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit. Zu viel Unterhaltungselektronik und Fernsehen führen zu einer ablehnenden Haltung von Sport generell.

Wie lernt mein Kind am schnellsten Schwimmen?

Bis ein Kind sicher schwimmen kann, solltet ihr mit 30 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten rechnen (Quelle). Natürlich ist das nur ein Richtwert und kann nicht pauschal pro Kind angewendet werden. Manche Kinder fühlen sich im Wasser pudelwohl und waren mit den Eltern vielleicht schon mal im Urlaub im Meer schwimmen. Andere Kinder haben Eltern, die nicht schwimmen können, und haben dadurch mehr Angst und Respekt vor dem kühlen Nass. Am schnellsten lernen Kinder im Schwimmkurs, wenn sie bereits mit dem Element Wasser vertraut sind und keine Angst vor Wasser haben.

Viele Eltern greifen zu Schwimmhilfen wie Schwimmflügeln und Schwimmbrettern, um Kindern das Schwimmen schneller beizubringen: Damit ist Vorsicht geboten. Eure Kinder werden sich schnell an die Hilfen gewöhnen und können, bei Abwesenheit einer solchen Schwimmhilfe, unsicher werden und in Panik geraten.

Schwimmen lernen und Schwimmkurse

Kann man Kindern Schwimmen selbst beibringen ohne Schwimmkurs?

Der traditionelle Schwimmkurs im Schwimmbad ist immer noch die bekannteste Methode, um eurem Kind das Schwimmen beizubringen. Dabei gibt es heutzutage bereits Alternativen! Ihr könnt zum Beispiel viele Bücher und Ratgeber wälzen … oder ihr besucht die Online Schwimmschule! Die Inhaberin Dr. Mynia Deeg hat sich zur Mission gemacht, mehr Kindern das Schwimmen beizubringen. Durch die Corona-Pandemie hatten viele Hallenbäder monatelang geschlossen und es wird geschätzt, dass etwa 70.000 Kinder im Jahr 2020 nicht schwimmen gelernt haben. Um das Problem anzugehen, hat Mynia einen Onlinekurs entwickelt, der Eltern beibringt, wie sie ihren Kindern das Schwimmen selbst beibringen können.

Das Alter eures Kindes ist dabei irrelevant, ihr könnt jederzeit einsteigen und viele Übungen erfordern nicht mal einen Schwimmbadbesuch. Wassergewöhnung und Wassersicherheit werden auch behandelt, um das Thema Schwimmen lernen für Kinder von allen Seiten zu beleuchten. Mehr Informationen zu ihrem Onlinekurs findet ihr hier.

Kann man einem Kind ohne Kurs Schwimmen beibringen?

Ja, das geht. Unter fünf Jahren ist es eher Wassergewöhnung. Ab fünf Jahren kann man gezielt Übungen machen. Man findet im Internet viele tolle Informationen und Anleitungen für die kleinen Schwimmer.

Gibt es private Schwimmkurse für Kinder?

Für individuelle Unterstützung gibt es zahlreiche Angebote für privaten Schwimmunterricht oder Schwimmkurse. Beim privaten Schwimmunterricht kann der Schwimmlehrer oder die Schwimmlehrerin auf die genauen Bedürfnisse deines Kindes eingehen und entsprechend die Einheit nach seinem Können ausrichten. Bei einem privaten Schwimmkurs könntest du dich mit anderen Eltern zusammentun, sodass eure Kinder in einer geschlossenen Gruppe gemeinsam Schwimmen lernen können. Informiert euch nach lokalen Trainern und Trainerinnen, die euch über die genauen Möglichkeiten aufklären können.

Was kostet ein Schwimmkurs für Kinder?

Üblicherweise kostet ein Schwimmkurs zwischen 40 und 100 € für 6 bis 10 Trainings plus einen Jahresbeitrag für den Verein.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Kleinkinderschwimmkurs?

Die Vorteile liegen auf der Hand. Man teilt sich die Kosten des Lehrers mit anderen Kindern und trifft gleichgesinnte Eltern in einer freizeitlichen Umgebung. Viele Bäder und Vereine bieten Kleinkinderschwimmen an. Die Nachteile liegen auf der Hand. Kurse sind nur zu Hause und im besten Falle in einem Hotel mit Schwimmkurs möglich.

Was kostet ein Schwimmlehrer für Kleinkinder?

Je nach Anzahl der Kinder und Ausbildung kostet ein Schwimmlehrer ca. 50-70 €/h in Deutschland. Bevor man Kontingente bucht, sollte man erst einmal ein Schnuppertraining absolvieren.

Welche Hilfsmittel sollte man zum Schwimmen lernen für Kinder besorgen?

Für jedes Kindesalter gibt es die passende Schwimmhilfe. Um euren Säugling sicher an Wasser zu gewöhnen, könnt ihr auf einen extra für Babies entwickelten Schwimmreif zurückgreifen. Dieser hat noch zusätzliche Träger, damit es nicht aus dem Reifen fällt. Mit dem Schwimmreif kann das Baby anfangen, den richtigen Beinschlag, wie ein Frosch, zu lernen.

Für ältere Kinder gibt es die klassischen Schwimmflügel, um die ersten Schwimmversuche zu unterstützen. Darüber hinaus gibt es noch die bekannte Schwimmnudel, Schwimmbretter oder auch Hals- und Brustringe.

Egal für welche Schwimmhilfe ihr euch entscheidet: Sie schützt euer Kind nicht vor Ertrinken! Bleibt trotz Hilfsmittel immer in der Nähe des Kindes und lasst es nicht aus den Augen. Außerdem solltet ihr beim Kauf auf die Qualität und Prüfsiegel achten, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Für Kinder, die bereits die Grundlagen des Schwimmens beherrschen, könnt ihr auf zahlreiche Spielzeuge zurückgreifen, mit denen ihr zum Beispiel kinderleicht das Tauchen üben könnt. Da bieten sich Tauchringe, Tauchtiere oder Bälle an.

Online lernen wie man Kindern das Schwimmen einfacher beibingt.
Dr. Mynia Deeg in Action


Schwimmen lernen für Kinder im Urlaub: Geht das?

Der Urlaub stellt für viele Eltern eine wunderbare Möglichkeit dar, ihrem Kind das Schwimmen beizubringen. Vielleicht ist gerade das Meer vor der Tür oder die Hotelanlage hat einen großen Pool. Wie bereits in diesem Beitrag erwähnt, könntet ihr dort bei kleinen Kindern mit der Wassergewöhnung starten und schauen, wie euer Kind auf Wasser reagiert.

Alternativ könnt ihr euren Urlaub danach ausrichten, dass euer Kind Schwimmen lernen soll und bucht euch in eins der vielen Familotels ein, die eine Happy Schwimmschule im Haus haben. Kinder ab 4 Jahren können dort nach professionellem Konzept schwimmen lernen – während ihr Eltern etwas anderes unternehmt und euren Urlaub genießt. Die Betreuer und Betreuerinnen sind pädagogisch und fachlich geschult, sodass ihr euch keine Sorgen um euer Kind machen müsst. Im nachfolgenden Link findet ihr mehr Informationen und auch eine Übersicht der Familotels, die eine Schwimmschule anbieten.

Kindern Schwimmen beibringen

Das Thema „Schwimmen lernen für Kinder“ ist komplex und kann als Elternteil nervenaufreibend sein. Doch denkt daran: Ihr möchtet im Urlaub sorgenfrei mit eurem Kind im Meer oder Pool toben können! Ich habe zum Beispiel hier alle Artikel zum Thema „Strandurlaub mit Kindern“ zusammen getragen und am Meer spielt das Thema Gefahr eigentlich immer eine Rolle.

Um das möglich zu machen, solltet ihr früh genug anfangen, um nicht unter Zeitdruck zu geraten und euren Kindern alle Zeit zu lassen, sich an Wasser und Schwimmen zu gewöhnen. Wer weiß, vielleicht wird euer Kind der nächste Michael Phelps oder die nächste Franziska von Almsick?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner