Urlaub im Allgäu mit Kind: Ausflugsziele, Tipps und Aktivitäten

Das Land der Seen und Berge, Heimat des bayerischen Königs Ludwig II. und seinem berühmten Schloss Neuschwanstein: Willkommen im Allgäu. Die beliebte Ferienregion punktet mit klaren Badeseen, schier endlosen Bergketten, Almwiesen voller Heilkräutern und kinderfreundlichen Bauernhöfen. Das sind nur einige der Gründe, wieso das Allgäu auf eurer Liste von Ferienorten ganz oben stehen sollte! In diesem Artikel zeigen wir euch, wieso ein Urlaub im Allgäu mit Kind eine gute Idee ist, welche Jahreszeit sich am besten für einen Urlaub im Allgäu eignet und was ihr dort alles unternehmen könnt. Die Liste an Attraktionen und Sehenswürdigkeiten ist lang, deswegen haben wir uns auf die Top 10 Aktivitäten fokussiert. Wir hoffen, euch damit Lust auf Allgäu mit Kind zu machen und nebenbei auch noch die Urlaubsplanung erleichtern zu können!

Unterallgäu, Oberallgäu, Ostallgäu, Westallgäu – wo war das nochmal?

Wir alle haben schon vom Allgäu gehört. Dass es irgendwo in Deutschland liegen muss, wissen wir. Doch wo genau, das ist vielen ein Rätsel! Hier also die Auflösung: Das Allgäu liegt in der südlichsten Region Deutschlands, in Bayern an der Grenze zu Baden-Württemberg und Österreich. Das Allgäu lässt sich in vier Regionen aufteilen: Ostallgäu, Oberallgäu, Unterallgäu und Westallgäu. Der Süden des Allgäus ist sehr alpin geprägt, mit Oberstdorf als bekannter Skiort und die dort liegenden Allgäuer Alpen bilden die natürliche Grenze zu Österreich. Im Osten liegt das bekannte Füssen mit dem naheliegenden Schloss Neuschwanstein. Im Norden liegt die größte Stadt der Region, Kempten, und das Westallgäu grenzt an den Bregenzerwald, hinter dem dann schon der Bodensee liegt.

Warum solltet ihr mit eurer Familie ins Allgäu fahren?

Es gibt viele Gründe, wieso sich ein Urlaub im Allgäu mit Kind lohnt. Das Land der Seen, Berge und Schlösser punktet nicht nur mit einer einmaligen Landschaft, sondern auch mit einer Vielfalt an Aktivitäten für große und kleine Kinder. Ein Urlaub im Allgäu lohnt sich im Sommer und Winter, denn für jede Jahreszeit bietet die Region die passenden Outdoor-Aktivitäten. Ein Sommer im Allgäu mit Kind hält große Radtouren, saubere Badeseen, aufregende Hochseilgärten und spannende Wanderrouten bereit. Im Winter verwandelt sich das Allgäu in ein Schneeparadies, in dem ihr mit Kind Rodeln gehen, Ski fahren oder Schlittschuh laufen könnt.

Außerdem bietet das Allgäu eine Reihe familienfreundlicher Übernachtungsmöglichkeiten: Vom gemütlichen Gasthof über Bauernhöfe und Almhütten kommt ihr als Familie voll auf eure Kosten. Während euer Kind auf dem Heu im Bauernhof übernachtet, könnt ihr den sternenklaren Abendhimmel und das Bergpanorama auf dich wirken lassen.

Neben einer Übernachtung im Heu gibt es noch viele andere Erlebnisse auf Kinderbauernhöfen, die wir in diesem Blogbeitrag für euch und euer Kind aufgelistet haben.

15 Aktivitäten, die ihr im Allgäu nicht verpassen solltet

Im Folgenden stellen wir euch 10 Aktivitäten vor, die ihr bei eurem Urlaub im Allgäu mit Kind nicht verpassen solltet. Egal ob ihr kleine Kletterfüchse, Technikliebhaber oder verträumte Märchenkinder zu Hause habt: Das Allgäu hält für alle etwas bereit!

Schloss Neuschwanstein

Es wäre keine Liste von Attraktionen im Allgäu, wenn das Schloss Neuschwanstein nicht an erster Stelle stünde. Pro Jahr zieht das Schloss mit der atemberaubenden Aussicht knapp 1.5 Millionen Besucher an – dabei ließ der bayerische König Ludwig II. das Schloss eigentlich erbauen, um der Öffentlichkeit zu entfliehen! Mehr über den König, sein Leben und die Geschichte des Schlosses erfahrt ihr bei einer kurzweiligen Führung durch die prunkvollen Räume. Das Schloss ist nur mit einem vorab gebuchten Ticket und Führung zu besichtigen, doch bevor es losgeht, müsst ihr erstmal zum Schloss hochkommen. Das geht entweder mit dem Bus, der Pferdekutsche oder auch mit einem steilen Fußmarsch. Je nachdem wie alt eure Kinder sind und ob ihr einen Kinderwagen dabeihabt, empfehlen wir euch die Bus- oder Pferdekutschenfahrt. Die Pferdekutschen sind so ausgelegt, dass Kinderwagen mitgenommen werden können. Wenn ihr eure Kinder vorab schon neugierig machen möchtet, gibt es auf der Website des Schlosses einige Spiele zum Herunterladen.

Wir waren an einem sehr verregneten Tag dort und auch noch mitten in der Corona-Krise und trotzdem waren viele Touristenbusse auf den Parkplätzen. Plant Zeit ein und habt Geduld, denn die Straßen sind nur bedingt für die Touristenströme ausgelegt.

Urlaub im Allgäu mit Kindern und Neuschwanstein gehört als Ausflugsziel dazu.

Gut zu wissen!

Kinder bis 18 Jahre haben freien Eintritt! Erwachsene kosten 13 Euro. Das Kombiticket, das man sich im Museum der Könige ohne längere Wartezeiten kaufen kann, kostet 26 Euro. Ansonsten einfach online vorher kaufen und 90 Minuten vorher am Ticketcenter abholen.

Allgäuer Bergbauernmuseum bei Diepholz

Wie lebten und arbeiteten die Bauern im Allgäu vor 200 Jahren? Das und mehr erfahrt ihr mit euren Kindern im Allgäuer Bergbauernmuseum. Anstatt langweiliger Museumsausstellung gibt es hier Geschichte zum Erleben und Entdecken. Das Museum erstreckt sich über ein großes Areal mit einem Museumsbauernhof, einem Bauern- und Kräutergarten, einem Abenteuerspielplatz, einem Bienen- und Imkerhaus und vieles mehr. Zusätzlich bietet das Bergbauernmuseum verschiedene Themenführungen, unter anderen zu Kräutern oder Bergkäse, an. Highlight für Kinder ist der Heustock im Museumsbauernhof: Dort können die Kleinen fröhlich ins frische Heu hüpfen und spielen! Ob eure Kinder das Zeug zum Bauern haben, finden sie bei einem Rennen auf dem Trettraktor heraus. Der Bergbauernhof liegt in Diepolz bei Immenstadt und darf bei einem Urlaub im Allgäu mit Kind in keinem Falle fehlen! Kinder bis 7 Jahren genießen im Allgäuer Bergbauernmuseum freien Eintritt.

Es gibt von dort auch eine der beliebtesten Webcams.

Walderlebniszentrum mit Baumkronenweg

Kommen wir zu unserer Nummer 3: Das Walderlebniszentrum. Absolutes Pflichtprogramm bei Ferien im Allgäu mit Kind! Highlight des Walderlebniszentrums ist der Baumkronenweg, ein 480 Meter langer und 21 Meter hoher Skywalk durch den großen Wald. Vom Skywalk aus lassen sich verschiedene Baum- und Waldarten erspähen und spielend leicht mehr über die Flora und Fauna lernen. Die Aussicht besticht mit Blick auf den Fluss Lech und das umliegende Gebirge. Nach dem Baumkronenweg könnt ihr euch mit euren Kindern auf einen der Erlebnispfade begeben; entweder den Auwaldpfad oder den Bergwaldpfad. Auf dem Auwaldpfad können eure Kids auf unterschiedlichste Arten den Lech überqueren: Über einen Baumstamm im Wasser, mithilfe eines Floßes oder sogar mit eigener Kraft über den Fluss hangeln. Der Bergwaldpfad widmet sich der Wichtigkeit des Waldes für Mensch und Tier. Neben Informationen zum Waldleben können Kinder hier ein Spinnennetz erklettern, auf einer Affenschaukel schwingen und ihre Sprungkraft bei einem Weitspringen testen. Die Erlebnispfade sind kostenlos begehbar, Eintritt fällt lediglich für den Baumkronenweg an.

Alpsee Bergwelt

Egal ob im Sommer oder Winter, bei Sonne oder Schnee: Die Alpsee Bergwelt ist immer einen Besuch wert! Der Erlebnisberg punktet mit der längsten Rodelbahn Deutschlands, abwechslungsreichen Spielplätzen und dem größten Hochseilgarten Bayerns. Der Besuch startet mit einer Panoramafahrt im Sessellift hoch auf den Berg. Diesen Lift könnt ihr auch für die Talfahrt nutzen oder ihr begebt euch auf den Alpsee Coaster, die Rodelbahn, die euch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h zurück ins Tal bringt. Vorher könnt ihr im Abenteuer Alpe euren Kindern beim Klettern, Schaukeln und Rutschen zuschauen oder mit ihnen Alpakas, Schafe und Ziegen bestaunen. Für müde Eltern gibt es verschiedene Berghütten und Restaurants zum Krafttanken. Wenn euch der Trubel der Alpsee Bergwelt zu Kopf steigt, könnt ihr euch auf einem der Wanderwege in der Nähe die Beine vertreten, bevor es zurück ins Tal geht. Übrigens: Kinder bis 5 Jahre werden auf der Sesselbahn und der Rodelbahn gratis befördert! Auch die Parkplätze an der Talstation sind kostenfrei. Ideal für einen ganzen Tag im Allgäu mit Kind.

Burgruine Falkenstein

Mit kleinen Geschichtsfans und Naturliebhabern solltet ihr die im Jahr 1270 erbaute Burgruine Falkenstein bei Pfronten besichtigen. König Ludwig II. wollte dort sein letztes Schloss errichten, was sogar noch größer werden sollte als Schloss Neuschwanstein. Falkenstein ist die höchstgelegene Burgruine in ganz Deutschland: Auf 1277 Metern ergibt sich für euch und eure Familie eine großartige Aussicht auf die Allgäuer Alpen und das Vilstal. Wenn das Wetter mitspielt, könnt ihr sogar bis zum Schloss Neuschwanstein sehen! Von der Ruine aus könnt ihr in die 1889 errichtete Mariengrotte absteigen oder ihr stattet der Grotte auf dem Weg zur Burgruine einen Besuch ab, falls ihr zu Fuß unterwegs seid. Die Mariengrotte ist eine besondere Aushöhlung innerhalb der Felswand, in der sich zwei Heiligenstatuten befinden, die von einem lokalen Bildhauer kreiert worden sind. Von der Grotte aus sind es 30 Minuten zu Fuß zur Burgruine. Den Weg zur Mariengrotte und Burgruine könnt ihr in Pfronten, Roßmoss und Meilingen starten. Wenn euch der Weg nach oben zu steil ist oder eure Kinder noch zu jung sind, empfehlen wir euch die Auffahrt bis zur Burgruine mit dem Auto! Mehr Hintergründe zur Burg Falkenstein findet ihr hier.

Burgberger Tierparadies

Wenn eure Kinder Tiere lieben, solltet ihr einen Besuch im Burgberger Tierparadies einplanen, denn dort kommen eure Kleinsten den Fellnasen & Co. so nah wie nirgendwo anders. Im Tierparadies leben Esel, Lamas, Alpakas, Schafe, Ziegen, Ponys und viele mehr, die nur darauf warten, von euch gestreichelt zu werden. Die meisten Gehege sind frei begehbar und deswegen ideal, um euren Kindern Tiere und den Umgang mit ihnen in einer sicheren Umgebung näherzubringen. Das Hofcafé Kult im Tierparadies bietet Speisen, heiße Getränke und Eis für eine kurze Pause zwischendurch. Zum Austoben gibt es zusätzlich einen kleinen Spielplatz vor Ort.

Am besten mit der Sturmannshöhle in Obermaiselstein kombinieren.

Fendt Forum

Wenn ihr einen kleinen Technikfan oder eine Traktorliebhaberin zu Hause habt, solltet ihr dem Fendt Forum in Marktoberdorf einen Besuch abstatten. Dort präsentiert die Traktormarke in ihrer Fendt Markenwelt die Geschichte des weltweit modernsten Traktorenwerk in Filmen und Bildern! Für die kleinen Besucher ist vor allem das Produktforum spannend: Dort ist die gesamte Produktpalette von Traktoren und landwirtschaftlichen Maschinen ausgestellt. Kinder dürfen nach Lust und Laune auf den Traktoren sitzen und diese ausprobieren, garantiert ein Spaß für Groß und Klein! Der Besuch im Fendt Forum ist besonders bei Regenwetter klasse und kann im Dieselross Restaurant bei Kaffee und Kuchen ausgeklungen werden.

Breitachklamm

Als Nächstes möchten wir euch die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas vorstellen: Die Breitachklamm! Diese erstreckt sich von Oberstdorf-Tiefenbach bis ins Kleinwalsertal und erlaubt euch und euren Kindern die pure Kraft des Wassers hautnah zu erleben. Daher darf die Breitachklamm beim Urlaub im Allgäu mit Kind nicht fehlen! Die Geschichte der Felsenschlucht geht über 10.000 Jahre zurück und wird Kindern an 5 Info-Stationen nähergebracht. Die Breitachklamm ist sowohl im Sommer als auch im Winter geöffnet, nur im Frühling und Herbst kann es aufgrund schwieriger Witterungsverhältnisse und geschmolzenen Schnee zu temporären Schließungen kommen. Der Besuch lohnt sich auch bei Regenwetter, denn je mehr Wasser durch die Klamm fließt, desto beeindruckender ist das Erlebnis! Die Klamm kann sowohl von Oberstdorf als auch vom Kleinwalsertal angefahren werden.

Glasmacherdorf Schmidsfelden

Handwerksgeschichte am eigenen Leibe erleben: Das geht im Glasmacherdorf Schmidsfelden. Das historische Dorf in Leutkirch erzählt die langjährige Geschichte des Glashandwerks. Dank der Mühen des Glasmachers Stefan Michaelis wurden viele Gebäude restauriert, sodass Urlauber im Allgäu hier auf jeden Fall Halt machen sollten. In der Glashütte und im Glasstudio könnt ihr hautnah die Produktion von Glasprodukten wie Murmeln, Glastieren oder Gartendeko beobachten. Oder ihr sucht euch einen der vielen Workshops aus und probiert euch selbst als Glasmacher aus! Kinder ab 6 Jahre dürfen, natürlich mit Unterstützung der Profis, das glühend heiße Glas schneiden und am nächsten Tag, nachdem es ausreichend abgekühlt ist, mit nach Hause nehmen. Mehr Infos zum aktuellen Wochenprogramm gibt es hier.

Sturmannshöhle und Alpenwildparks im Oberallgäu

Eine etwas mystische Aktivität bei eurem Urlaub im Allgäu ist der Besuch in der Sturmannshöhle in Obermaiselstein. Die Sturmannshöhle ist eine begehbare Spalthöhle mit 120 Millionen alter Geschichte. Um in die Höhle einzusteigen, geht es eine steile Treppe senkrecht nach unten – dort angekommen steht ihr 300 Meter unter der Oberfläche. Diese Vorstellung ist schon gruselig genug! Um den Besuch noch spannender zu machen, erzählen die Guides von Legenden, Sagen und Erzählungen rund um die Sturmannshöhle. Doch Achtung: Die Höhle ist sehr eng und ihr müsst mit einigen Treppenstufen rechnen. Wenn ihr mit Platzangst zu kämpfen habt, würden wir euch von einem Besuch abraten. Wenn euch die Enge nichts ausmacht und ihr die Sturmannshöhle während eures Urlaubs im Allgäu einplant, empfehlen wir euch den schönen Sagenweg zu laufen, um zur Höhle zu kommen. Alternativ könnt ihr auch bis zur Kasse fahren und die letzten Meter zur Höhle spazieren.

Ein paar Kilometer weiter findet ihr den Alpenwildpark bei Obermaiselstein. Dort gehen aber die Meinungen stark auseinander, da die Käfige stellenweise sehr klein sind und die Anlage in die Jahre gekommen ist.

Die Alpenwildpark Pfänder bei Bregenz kommt bei Kindern besser an. Er ist aber auch knapp 50 km weiter westlich.

Schongauer Märchenwald und Tierpark

Im Ost-Allgäu gelegen, bietet der Schongauer Märchenwald für Kinder bis 8 Jahre eine gute Zeit. Für 7-9 € je nach Alter kann man dort einen Tag mit Märchenstationen, Spielplätzen und Tieren verbringen. Für ältere Kinder ist der Park etwas zu niedlich und schnell erkundet.

Breitenbergbahn und Reichenbachklamm

Zwischen Pfronten und Füssen befindet sich die Breitenbergbahn an der B309 mit einer tollen Erlebniswanderung Juwelenweg. Der Weg beginnt an der Bergstation und ist leider nicht für Kinderwägen geeignet. Allerdings hat das Team der Bergstation Kindertragen für euch. Der Weg führt an mehreren Motorikstationen vorbei und endet an einem Wasserspielplatz nahe der Talstation. Dankenswerterweise hat die Breitenbergbahn folgendes Video veröffentlicht, um euch einen Eindruck von der Wanderung zu bieten. (Klick)

Alpspitzbahn mit Alpspitzkick (Nesselwang)

In der Nähe von Nesselwang gibt es mit 1,2 km Länge die längste Zipline Deutschlands. Ab einer Körpergröße von 1,50 m „fliegt“ man in Sektionen mit stellenweise über 100 km/h ins Tal. Hohe Sicherheitsanforderungen, Helme und Sicherheitsbrillen sorgen für einen sicheren Spaß. Diese und andere Infos findet ihr hier. Ein Walk & Flide Ticket für ein Kind kostet 35 € und Erwachsene zahlen 39 €. Wenn man mit der Alpsitzbahn zur Bergstation fährt, muss man noch mal vier Euro hinzurechnen.

Einen Eindruck von der Fahrt gibt es hier bei YouTube.

Alperlebnispfad und Imbergbahn bei Oberstaufen

An der Bergstation startet ein Familienwanderweg mit 47 Info-Stationen. Während die größeren Kinder auch klettern können, ist der Wanderweg auch für Kinderwägen geeignet. Er dauert ca. 3,5 h und ist sehr gut ausgeschildert.

Große Freibäder und Erlebnisbäder im Allgäu mit Kinder

Weitere gute Ausflugsziele im Allgäu mit Kindern

Besonders die Lehrpfade und Erlebnispfade sind interessant, wenn man abseits des Trubels eine gute Zeit haben möchte. Fast jeder Ort hat ein eigenes Angebot wie zum Beispiel hier Pfronten.

Unsere Geheimtipps für Urlaub mit Kleinkindern im Allgäu

Der Skywalk-Naturerlebnispark bei Scheidegg bietet viel Spaß für die Kleinen und ganz Kleinen. Ein Wasserspielplatz, Geschicklichkeitsparcour, Streichelzoo, Bademöglichkeiten bieten Familien ein Programm für mehrere Stunden, ohne dass man den Überblick verliert. Der Tagestarif für eine Familie mit vier Mitgliedern kostet ca. 40 Euro, aber es werden viele Ermäßigungen angeboten.

Das Urlaubsprogramm Florian von Nesselwang bietet schon in den Osterferien jeden Tag Programm an.

Urlaub im Allgäu: Kind glücklich, Eltern glücklich

Ihr seht: Das Allgäu hält alles bereit, was ihr für einen erfolgreichen Familienurlaub braucht! Ein Urlaub im Allgäu mit Kind: Das ist Natur pur mit einer Prise Abenteuer und deutscher Geschichte. Wir sind überzeugt davon, dass die bayerische Ferienregion euch begeistern wird.

Viele Tipps und Empfehlungen rund um einen Familienurlaub im Allgäu mit Kleinen und großen Kindern.

Wichtige Links rund um das Allgäu mit Kindern

https://www.alpen-guide.de/reisefuehrer/uebersicht/allgaeu

www.allgaeu.de

http://www.neuschwanstein.de

https://www.hohenschwangau.de/besucherinformation/fuer-familien

https://www.bergbauernmuseum.de

https://www.breitachklamm.com/informationen/geschichte.html

https://www.walderlebniszentrum.eu/oeffnungszeiten-preise/

https://www.hoernerdoerfer.de/a-sturmannshoehle-obermaiselstein-allgaeu

1 Kommentar zu „Urlaub im Allgäu mit Kind: Ausflugsziele, Tipps und Aktivitäten“

  1. Pingback: Wo kann man im Herbst mit Kindern campen gehen? - Einfach Reisen mit Kind 2021

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.