Cooler Skiurlaub mit Kindern: Alles, was du wissen musst!

Skifahren gehört zu den beliebtesten Wintersportarten überhaupt. Mit einem Ausblick auf eine atemberaubende Bergwelt, die mit weisen Pulver bedeckt ist, die Piste hinab düsen und zwischendurch immer mal wieder eine Pause in einer urigen Hütte einlegen – so macht Urlaub im Winter Spaß! Ein Skiurlaub mit Kindern ist nochmal ein ganz anderes, ganz besonderes Erlebnis. Es schafft unglaublich viel Freude den Kleinen dabei zuzuschauen, wie sie im Schnee toben, die Ausblicke von den Liften aus genießen oder die ersten Meter auf der Piste hinab fahren. Wenn du also für einen Skiurlaub mit der Familie bereit bist, findest du hier genügend Tipps, um die Ferien einzigartig und stressfrei zu gestalten. Los geht’s!

Generelle Tipps zum Thema Winterurlaub, wenn es nicht konkret ums Skifahren geht, findest du hier 15 Tipps für einen unvergesslichen Winterurlaub mit Kindern. Um die langen Autofahrten zu planen und die Kinder zu beschäftigen, habe ich einen Ratgeber zum Thema Lange Autofahrten mit Kindern verfasst.

Wohin mit Kindern zum Skifahren?

Bevor wir auf das Wohin eingehen, muss die Frage ‘Wann in den Skiurlaub mit Kindern reisen’ geklärt werden. Natürlich bieten sich die Weihnachts- und die Winterschulferien an, denn in dieser Zeit ist Schneesicherheit garantiert. Doch dabei solltest du unbedingt beachten, dass man für diesen Zeitraum lange vorplanen muss. Eine Buchung im Sommer oder Frühjahr zuvor ist absolut notwendig. Außerdem werden die Pisten voll mit Urlaubern sein!

Wer in den Osterferien in den Skiurlaub mit Kindern verreisen will, muss recherchieren, welches Skigebiet dann noch mit ausreichend Schnee auf den Pisten punkten kann. In Deutschland und Tschechien wird man eher wenig Glück haben. Der Vorteil dieser Jahreszeit: günstige Nebensaisonpreise!

Nun, da das Wann geklärt ist, lass uns auf das Wohin konzentrieren. Da sich im deutschsprachigen Raum glücklicherweise die Alpen, das höchste Hochgebirge im Inneren Europas sowie zahlreiche andere Gebirgsketten befinden, gibt es unendlich viele Reiseziele für einen Skiurlaub mit Kindern. Doch nicht alle sind auf die Ansprüche von Kindern und Familien zugeschnitten. Daher haben wir eine kleine Übersicht der kinderfreundlichsten Skigebiete in Deutschland, Österreich und Tschechien für dich zusammengestellt.

Skiurlaub mit Kindern in Deutschland

Deutschland bietet sich vor allem als Reiseziel für einen Skiurlaub mit kleinen Kindern an. Das hat mehrere Gründe: eine kürzere Anfahrt, nicht zu steile Hänge für leichtes Üben und die Vermeidung von drastischen Höhenunterschiede, die eine Höhenkrankheit oder einen Sonnenbrand aufgrund der intensiveren UV-Strahlen in den Bergen verursachen könnten.

Doch wohin sollte man in Deutschland für einen Skiurlaub mit Kindern reisen? Zunächst bietet sich natürlich der deutsche Teil der Alpen im Allgäu an. Im Skigebiet Oberjoch erwarten dich 32 Pistenkilometer sowie sechs Lifte und Bergbahnen. Doch das wahre Highlight für Familien ist das 20.000 m2 große Kinderland, wo die Kleinen spielerisch Ski- und Snowboardfahren lernen können.

Auch weiter nördlich im Sauerland am Winterberg kann man überraschenderweise einen tollen Skiurlaub mit Kindern erleben. Hier findet man einen vorgesehenen Bereich für die Kleinen mit 10.000 Quadratmetern inklusive Zauberteppich, bunten Figuren, Tippizelt und unterschiedlichen Parcours.

Ein weiterer Vorteil eines Winterurlaubs mit Kindern in Deutschland: es ist günstiger als in Österreich und der Schweiz. Das betrifft Unterkünfte, Skipässe und Skischulen. Der Nachteil: Schneesicherheit. Doch selbst dieses Problem wird mithilfe von innovativer Schneemaschinentechnik in den meisten Skigebieten behoben.

Skiurlaub mit Kindern in Österreich

Österreich kommt natürlich als Erstes in den Sinn, wenn man einen Skiurlaub mit Kindern plant. Aus gutem Grund: die Skigebiete bieten ausreichend Platz und Pisten für jeden Schwierigkeitsgrad und die Unterkünfte und Berghütten stellen sich jedes Jahr wieder voll und ganz auf Familienurlauber ein. Außerdem kann man hier darauf hoffen von Dezember bis in den März und teilweise sogar in den April hinein Schnee zu finden.

Das Skigebiet am Stubaier Gletscher gilt als kinderfreundlichstes Wintersportgebiet im ganzen Land, was an dem breiten Angebot zur Unterhaltung und Betreuung von Kindern liegt. Das BIG Family Ski-Camp beeindruckt zum Beispiel mit zahlreichen Zauberteppichen, einen Übungslift und leichten Pisten sowie dem anliegenden Kinderrestaurant. Kinder bis zu 10 Jahre nutzen die Lifte und Bergbahnen außerdem kostenlos.

Auch das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis sorgt dafür, dass sich Familien dort richtig wohlfühlen. In der Kinderschneealm und in Bertas Kinderland wird das Erlernen des Skisports kinderleicht ermöglicht. Aber selbst abseits der Pisten wird für eine großartige Kinderbetreuung gesorgt. Ein Indoorspielplatz bietet bei schlechtem Wetter ganz viel Unterhaltungswert im Skiurlaub mit Kindern.

Aktuelle Informationen zu den Verhältnissen findet man bei Austria.info

Skiurlaub mit Kindern in Tschechien

Auch wenn Tschechien über keine Hochgebirge wie die Alpen verfügt, kann man in den Mittelgebirgen im Nachbarland einige hervorragende Skigebiete finden. Vor allem Familien mit einem niedrigen Budget für den Skiurlaub mit Kindern sollten dieses Reiseziel in Betracht ziehen.

Im Skigebiet Spindlermühle im Riesengebirge fühlen sich Familien besonders willkommen. In mehreren Kinderländern mit Förderbändern, Kinderkarussell und leichten Parcours lernt der Nachwuchs spielerisch das Skifahren. Es gibt auch eine Kinderbetreuungsstätte für die ganz Kleinen, die noch nicht auf die Piste können.

Skischule & Skiausrüstung – Das sollte man beachten

Skifahren und Snowboarden ist kein einfacher Sport und kann auch durchaus gefährlich sein. Wenn die Skier falsch eingestellt sind oder man nicht lernt, wie man einen Teller- oder Bügellift richtig nutzt, kann es schnell zum Unfall kommen. Verletzungen verderben ganz sicher den Winterurlaub mit Kindern. Daher ist es wichtig, dass Anfänger unbedingt den Service einer professionellen Skischule nutzen und qualitative Skiausrüstung entleihen.

Besonders wichtig ist die Vorbereitung vor dem Beginn der Reise mit Kindern. Skiausstatter bieten oftmals vergünstigte Raten, wenn man vorab bucht. Außerdem verkürzt sich dadurch die Wartezeit vor Ort.

Wichtig ist, dass der Verleiher nicht weit von der Piste oder der Unterkunft entfernt liegt, sodass man unnötiges Schleppen vermeiden kann. Wer allerdings die günstigsten Preise sucht, wird eventuell eher im Ortskern abseits der Lifte fündig. Am besten einfach vorab Preise vergleichen und die Standorte bei Google Maps erkunden.Vielleicht bietet auch der Sportladen bei euch zu Hause günstige Konditionen zum Verleih an.

Frag in den Skischulen nach der Erfahrung der Lehrer. Manche Anbieter stellen jede Saison neue Lehrer ein, die eventuell noch nie mit Kindern gearbeitet haben, während andere nur einheimische professionelle Trainer engagieren.

Eine Skischule in Kombination mit Kinderbetreuung und -Versorgung für mehrere Stunden am Tag sind natürlich ideal, wenn man auch mal die Pisten allein erkunden möchte. So wird der Winterurlaub mit Kindern für alle Familienmitglieder zum Genuss.

Was kostet ein Skiurlaub mit Kindern?

Wintersport ist kein günstiges Hobby. Skipässe, Skiausrüstung, Unterkünfte direkt an der Piste, das Einkehren in den Berghütten – all das hat seinen Preis.

Wenn es um die Kosten für einen Skiurlaub mit Kindern geht, ist es schwierig eine verbindliche Zahl zu nennen, denn das hängt von vielen Faktoren ab. Österreich oder Tschechien? Hauptsaison oder Nebensaison? Hotel oder Ferienwohnung? Restaurantbesuche oder Selbstversorgung? Skiverleih für die gesamte Familie oder nur die Kinder? Du merkst also, es ist nicht ganz leicht, sich hier auf ein Budget festzulegen.

Die Unterkunftskosten für sieben Tage und sechs Nächte für eine vierköpfige Familie schlagen mit mindestens EUR 1000 inklusive Frühstück ein Loch in euren Geldbeutel. Skipässe für fünf Tage kosten für Erwachsene mindestens EUR 200, für Kinder ca. EUR 150. Für ein komplettes Ski-Set sollte man EUR 30 pro Tag einrechnen. Hinzu kommt eventuell Skiunterricht, der pro Person für drei Tage ca. EUR 180 kostet. Zweimal am Tag kehrt die Familie in eine Berghütte oder ein Restaurant für eine warme Mahlzeit ein, wofür man für die gesamte Familie ungefähr EUR 800 einkalkulieren sollte. Eventuell möchte man noch andere Dinge wie Rodeln, Schlittschuhlaufen, eine Massage oder einen Schwimmbadbesuch erleben, wofür wir insgesamt EUR 300 zur Seite legen würden.

Für einen Skiurlaub mit zwei Kindern für sieben Tage in einem typischen österreichischen Skiresort, wobei nur zwei reisende Personen einen Skikurs benötigen, sollte man also mindestens EUR 3750 berechnen, wobei die Kosten für die Anfahrt noch hinzukommen. Außerdem muss man vorab Skikleidung kaufen, die auch nicht ganz günstig ist.

Wer also lieber auf das Skifahren aus Kostengründen verzichten möchte, kann auch einen Winterurlaub mit Kindern ohne dieses teure Hobby erleben. Wie das geht, wollen wir euch nun zeigen!

Doch wir haben auch ein paar Tipps für dich, wie du die Winterferien günstig gestaltest, ohne dabei auf das Schneevergnügen verzichten zu müssen.

Tipps zur Auswahl eines kinderfreundlichen Skigebiets

Auf die folgenden Punkte solltet ihr bei der Auswahl eines Reiseziels für den Skiurlaub mit Kindern besonders achten:

  • Schneesicherheit. Nichts ist nerviger als mit der ganzen Familie und voller Montur in den Winterurlaub mit Kindern zu starten und dann vor Ort keinen Schnee zu finden. Da macht sich Enttäuschung und schlechte Laune breit, vor allem wenn es dann noch die ganze Zeit über regnet. Dabei spielt nicht unbedingt nur die Reisezeit eine Rolle! Auch im Dezember oder im März kann man in Teilen der Schweiz, aber vor allem auch in Norwegen noch Schnee finden. Achtet also bei der Recherche unbedingt darauf, dass es in eurem Reiseziel zu der gewünschten Urlaubszeit auch garantiert Schnee gibt oder dass in einer potenziellen längeren Trockenzeit mit Schneemaschinen für das kühle Nass auf den Pisten gesorgt wird.
  • Vielseitigkeit. Wenn die Familie aus ganz unterschiedlichen Wintersportlern besteht, dann sollte das bei der Vorbereitung beachtet werden. Mama mag es eventuell eher ruhig und langsam und genießt lieber die Aussichten. Papa kehrt am Nachmittag gerne in Après-Ski-Hütten ein. Der älteste Sohn will mit seinen neuen Freunden die schwarzen Pisten hinuntersausen, während die Tochter im Freestyle-Park Tricks mit dem Snowboard lernen möchte. Und das jüngste Familienmitglied muss eventuell noch die eine oder andere Unterrichtsstunde mitnehmen, bevor es selbstbewusst die Pisten erkunden kann. Oma und Opa machen es sich gerne am Kamin in der Unterkunft gemütlich. Ja, im Winterurlaub mit Kindern und der Familie muss man all das in Betracht ziehen! Doch keine Sorge, zahlreiche Skigebiete in Österreich und der Schweiz bieten eine große Vielseitigkeit an Pisten, Snow-Parks, Skischulen, Berghütten sowie gemütliche Unterkünften mit kulinarischen Highlights an.
  • Kosten. Winterurlaub kann teuer werden. Egal, ob Skiverleih, Unterkunft oder Skipässe, oft steigen die Ausgaben unerwartet und dramatisch in die Höhe. Daher ist es sinnvoll nach Schnäppchen zu suchen. Wo ist der Skipass beim Zimmerpreis eingeschlossen? Können Kinder eventuell kostenlos mitfahren? Wo kann man trotz günstiger Nebensaisonpreise auch im März auf Schnee hoffen? Und wo findet man für den Skiurlaub mit Kindern Ferienwohnungen zur Selbstversorgung anstatt teure Hotels direkt an der Piste? Überlegt euch ganz genau, wo und wie man im Winterurlaub mit Kindern sparen kann.
  • Kinderbetreuung. Genau wie in den Strandresorts am Mittelmeer im Sommer, kann man auch im Skiurlaub auf eine professionelle und unterhaltsame Kinderbetreuung erhoffen. So muss man sich nicht mit einem schlechten Gewissen quälen, wenn man die Kleinen mal ein paar Stunden abgeben möchte, um ein wenig Zeit zu zweit zu verbringen. Oftmals sind diese Programme direkt mit Skiunterricht verbunden. So lernen Kinder den aufregenden Sport von absoluten Profis, die wissen, was sie tun. Win-Win also!
  • Lage des Hotels. Nichts ist im Skiurlaub mit Kindern wichtiger, als eine Unterkunft direkt an der Piste zu finden. Denn mit den schweren Skischuhen an den Füßen und den Brettern auf den Schultern wollen die Kleinen nur ungern weit laufen oder in einem überfüllten Skibus mitfahren, um zum Lift oder der Bergbahn zu gelangen. Wenn man dann noch direkt von der Piste bis vor die Haustür düsen kann, lässt sich der Winterurlaub für alle Involvierten entspannt gestalten.
  • Überschaubarkeit. Schaut euch vor der Buchung des Skiurlaubs mit Kindern das Pistengebiet genauer an. Ist es verwirrend gestaltet? Ist es eventuell zu groß, um sich wiederzufinden? Gibt es zu wenige blaue Pisten für Anfänger oder zu wenige Hütten, um sich zwischendurch eine kulinarische Pause zu gönnen? Wie ist die Parksituation und gibt es auch sichere Off-Piste-Möglichkeiten, wenn das gewünscht wird? Diese und mehr Fragen solltet ihr vor der Anreise beantworten können.

10 Tipps um den Skiurlaub mit Kindern günstig zu gestalten

  1. Früh genug planen. Wer bereit ist, schon im Frühjahr vor der Wintersaison den Skiurlaub mit Kindern zu planen, kann sich über hervorragende Deals freuen. Frühbucherrabatte findet man in jedem Wintersportgebiet, egal ob für Unterkünfte oder Skiausrüstung
  2. Kleinere Skigebiete für günstigere Preise. Österreich hat so einige Skigebiete, die mit mehr als 150 Pistenkilometern beeindrucken. Doch das ist gar nicht so vorteilhaft für den Skiurlaub mit Kindern, denn in einem nicht so leicht überschaubaren Gebiet kann man sich schnell verlieren. Kleine Gebiete mit bis zu 60 Pistenkilometern sind nicht nur übersichtlicher, sondern auch in allen Bereichen günstiger.
  3. Ferienwohnung statt Hotel. Wenn du dir vorstellen kannst, deinen Urlaub in einer Ferienwohnung zu verbringen, wirst du noch mehr Sparpotential finden. Gerade, wenn man zahlreiche Familienmitglieder oder Freunde im Schlepptau hat, lohnt es sich ein eigenes Haus zu mieten. Es gibt auch zahlreiche Optionen von Hütten, die direkt an der Piste liegen.
  4. Selbstversorgung statt Restaurantbesuche. Ein weiterer Vorteil einer Ferienwohnung ist die Möglichkeit zur Selbstversorgung dank einer eigenen Küche. Außerdem kann man so dafür sorgen, dass selbst pingelige Leckermäuler zufrieden ins Bett gehen.
  5. Lebensmittel mitbringen. Wer den Skiurlaub mit Kindern in Österreich oder der Schweiz verbringt, wird schnell feststellen, dass die Supermärkte vor Ort teurer sind. Wer also im eigenen Auto anreist und etwas Platz im Kofferraum übrighat, sollte ein paar haltbare Lebensmittel wie Nudeln und Müsli von zu Hause mitbringen.
  6. Wählt ein Skigebiet, wo der Skipass für Kinder inklusive ist. Das ist zum Beispiel in der Weißsee Gletscherwelt möglich, wo zwei Kinder bis zu 12 Jahren kostenlos bei einem Elternteil mitfahren. Selbst in der Silvretta Arena in Ischgl fahren Kinder bis zu 10 Jahren mit dem VIP Pass kostenlos mit.
  7. Großeltern oder Freunde mitnehmen. Wenn man die Bespaßung der Kleinen auf mehrere erwachsene Personen aufteilen kann, spart man zum einen die Kosten für einen Kinderbetreuungsservice und gewinnt darüber hinaus Zeit für sich.
  8. Den Kindern das Skifahren selbst beibringen: Wer ein erfahrener Skifahrer ist und ausreichend Geduld mitbringt, kann dem Nachwuchs das Skifahren selbst beibringen. Allerdings sollte man sich vorab darüber informieren, welche Methoden dafür am besten geeignet sind.  
  9. Schulferien meiden. Wenn man kann, dann die Schulferien der Bayern und der Schüler in Baden-Württemberg umgehen.
  10. Snacks für die Piste mitnehmen: Anstatt mittags in eine teure Berghütte einzukehren, kann man auch belegte Brote, Müsliriegel und warmen Tee in einer Thermoskanne mitnehmen.
  11. Einen oder zwei Tage abseits der Piste verbringen: Wer die Kosten für den Skipass reduzieren möchte, kann in einer Woche Skiurlaub mit Kindern auch spannende Tage abseits der Piste erleben. Langlauf, Schneewandern, Rodeln, Schlittschuhlaufen, Sightseeing, Schwimmbad – es gibt in den meisten Wintersportgebieten so viele Möglichkeiten für Aktivitäten, dass ein Tag ohne Skifahren garantiert nicht langweilig wird.

Stressfreier Skiurlaub mit Kindern – Was mitnehmen?

Wer in der Stadt oder in flachen, schneefreien Gebieten lebt, ist oft mit der Aufgabe des Packens für den Skiurlaub mit Kindern überfordert. Wie stellt man sicher, dass die Kleien nicht frieren? Wie kann man Sicherheitsrisiken beim Skifahren minimieren? Darauf wollen wir nun eingehen.

Was braucht ein Kind zum entspannt Skifahren?

  • Skihelm: Während man die Skiausrüstung im Reiseziel ausleihen kann, empfehlen wir einen Helm für den Nachwuchs für den Eigengebrauch zu erwerben. Auch wenn der Helm nicht mitwächst und man eventuell aller paar Jahre einen neuen kaufen muss, kann man nur so gewährleisten, dass dieser allen Sicherheitsstandards entspricht und nicht bereits durch vorheriges Tragen von einem anderen Kunden beschädigt wurde. Außerdem kann er im Winter auch bei anderen Aktivitäten wie Rodeln oder Fahrradfahren genutzt werden.
  • Skikleidung: Dazu gehört Skihose und –Jacke, Fleecepullover, Skisocken, lange Unterwäsche, Mütze, Schal, wasserdichte Handschuhe und Stiefel sowie eine Schneebrille.
  • Sonnenschutz: In den Bergen ist die UV-Strahlung intensiver, weshalb du eine Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor einpacken solltest.
  • Lippenpflege & Fettcremes: Bei den niedrigen Temperaturen trocknen die Lippen und die Gesichtshaut schlagartig aus. Dafür unbedingt fetthaltige Pflegeprodukte einpacken.
  • Badekleidung: Das vergisst man oft beim Packen für den Skiurlaub, aber viele Skigebiete haben auch Erlebnis- und Thermalbäder, die nach einem langen Tag auf der Piste zu einer Zeit der Entspannung einladen.
  • Brett- und Kartenspiele, Spielzeug und Bücher: Lift- und Bahnanlagen schließen bereits zwischen 17 und 18Uhr. Im Urlaub wollen die Kleinen aber noch nicht so früh ins Bett gehen. Daher sollte man unbedingt für ausreichend Abendunterhaltung sorgen.

In welchen österreichischen Skigebieten sind Kinderskipässe günstig oder sogar kostenlos?

Generell gilt oft, dass Kinder bis 5 oder 6 Jahren gratis Ski fahren. Ab diesem Alter wird es schwieriger, aber in diesen Skigebieten möglich, wenn man die AGBs beachtet:

Weißsee Gletscherwelt in Österreich: Gratis Skipass bis 12 Jahre.

Almenwelt Lofer in Österreich: Kostenlos Skifahren bis 15 Jahre und jeden Samstag sind die Tagesskipässe frei.

Großglockner/Heiligenblut in Österreich: Gratis Saisonkarte für alle Kinder bis 15 Jahre, wenn beide Elternteile eine Sunny-Saisonkarte (ca. 500 €) kaufen. Kauft nur ein Elternteil, dann ist ein Kind unter 10 Jahre frei.

Pyhrn-Priel-Region in Österreich: Gratis Skifahren bis 15 Jahre bei zwei Sunnykarten. Kinder bis 6 Jahren kosten 4 € an der Tageskasse.

Stubaital in Österreich: Skipass inklusive für Kinder bis 10 Jahre.

Wilder Kaiser in Österreich. Kinder bis 15 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos.

Dolomiti Superski in Italien. Kinder bis 8 Jahren gratis und ab 8 Jahre 50 % Ermässigung.

Wo sind in Deutschland Skipässe für Kinder gratis?

In Deutschland gibt es in immer mehr Regionen die Skipässe gratis, wenn man vor Ort eine Unterkunft bucht. Das schließt die Kinder natürlich mit ein.

Skihütten mit Kindern direkt an der Piste

Natürlich ist es ein Traum an der Piste zu übernachten und morgens direkt in den Schnee zu starten. Bei der Suche nach kinderfreundlichen Skihütten ist der Navigator des Alpenvereins sehr hilfreich (allerdings nicht besonders schnell). Man kann dort „mit Kindern“ und „Familie“ auswählen. Es gibt eine mehr oder weniger aktuelle Übersicht von 2018 – auch als PDF.

Alle unsere Checklisten und Packlisten auch als PDF zum Download und Ausdrucken findest du hier.

Wir hoffen, dass du dich mit diesen Tipps gut auf den Skiurlaub mit Kindern vorbereitet fühlst und dich nun voll und ganz mit der ganzen Familie auf das Schneevergnügen freuen kannst. Wir wünschen euch viel Spaß im Winterparadies!

Falls du weitere Tipps hast, dann freue ich mich auf einen Kommentar!

Alle Check- und Packlistem für Skiurlaub mit Kindern und Kids.

2 Kommentare zu „Cooler Skiurlaub mit Kindern: Alles, was du wissen musst!“

  1. Pingback: Meine Lieblingsblogs - Foodblogliebe

  2. Pingback: 15 ultimative Tipps für einen traumhaften Winterurlaub mit Kindern - in 2021

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.