Ostsee mit Kindern – 99+ Tipps für einen Familienurlaub

27f26d70939d4471abaf0affa2cd9ed6

Die Ostsee kommt als Urlaubsregion infrage und nun bist du auf der Suche nach Inspirationen für einen Trip oder einen Urlaub an die Ostsee mit Kindern. Hier wirst du fündig. Ich habe hier viele Informationen rund um die besten Ausflugsziele, kinderfreundliche Unterkünfte und Erlebnisse für die ganze Familie an der Ostsee speziell für Eltern von kleinen Kindern, Schulkindern und Teenagern zusammen gefasst.

Erst kommen die Ostsee-Basics für Ostsee-Neulinge, dann eine Karte und weiter unten die einzelnen Urlaubsorte.

Was kann man an der Ostsee mit Kindern unternehmen?

Die Ostsee-Basics für Eltern

  • Die Ostsee lohnt sich für Familien, da die Urlaube dort verhältnismäßig günstiger als in Italien oder in Holland sind. Aber das Wetter und die Wassertemperaturen sind eher kühler (16-19 Grad) und außerhalb der Hochsaison immer etwas Glückssache. Die Strände sind traumhaft und viele Urlaubsorte haben kleine bis größere Hallenbäder, um auch bei schlechtem oder kühlem Wetter attraktiv zu sein.
  • 50 % der Ostsee-Urlauber sind sicherlich Camper – daher hier die besten und schönsten 12 Campingplätze an der Ostsee für Familien
  • Die beliebtesten Aktivitäten für Familien an der Ostsee sind Schwimmen (78%), Sandburgen bauen (65%) und Radfahren (52%). (Quelle: „Freizeitgestaltung von Familien an der Ostsee“ – Umfrage unter Urlaubsgästen). Allerdings kann man höchstens im Juli und August länger in der Ostsee baden (21 – 23 Grad) ohne ernsthaft zu frieren.
  • Die besten Urlaubsorte für Familien von Westen nach Osten: Kiel, Weissenhäuser Strand, Fehmarn, Timmendorfer Strand, Lübeck und Travemünde , Kühlungsborn, Warnemünde, Fischland-Darß-Zingst, Hiddensee, Rügen, Greifswald und Usedom. Weiter unten beschreibe ich jeden dieser Urlaubsorte.
  • Die beliebtesten Urlaubsregionen sind Holstein, Fehmarn, Rügen (Binz), Mecklenburg und die polnische Ostsee bis Danzig.
  • Die besten Strände der Ostsee: Timmendorfer Strand und Scharbeutzer Strand (Lübecker Bucht), Warnemünder Strand, Weststrand Darß, Strände auf Usedom, Strände auf Fehmarn, Strände auf Rügen, Strände auf Poel, Strände auf Hiddensee, Strand von Graal-Müritz, Boltenhagener Strand und Strand von Kühlungsborn (Alle familienfreundlichen Ostsee-Strände im Überblick)
  • Auf der Checkliste für die Ostsee MUSS ein oder sogar mehrere Mückenschutzmittel in der Planung sein.

Unterkünfte: Wo kann man an der Ostsee als Familie übernachten?

Die besten Reiseführer für Ostsee mit Kindern

Wichtige Informationen rund um die Ostsee

Minimale-Maximale-Wassertemperaturen-Ostsee

Die beliebtesten Urlaubsorte an der Oste auf einer Karte zum Klicken

Am Handy kann man die Karte schieben oder einfach das Smartphone drehen.

Leaflet test map

Alle Urlaubsregionen an der Ostsee im Detail

Rügen – Die größte deutsche Ostsee-Insel

Die Ostsee-Insel Rügen (Mein Guide für Familienurlaub auf Rügen) ist die größte deutsche Insel und darf natürlich in der Liste der schönsten Reiseziele für Familien an der Ostsee auf keinen Fall fehlen. Rügen bietet so viele Highlights, dass du hier ohne Probleme einen langen Sommerurlaub verbringen kannst, ohne die Insel auch nur einmal zu verlassen. Die Anreise mit dem Auto ist über den Rügendamm oder per Fähre möglich. Auch mit der Bahn ist Rügen an das Festland angeschlossen.

Am wichtigsten bei einem Urlaubsziel an der Ostsee sind natürlich die Strände. Für Familien besonders empfehlenswert sind unter anderem der Binzer Strand und der Strand Prora, denn hier gibt es feinen, weißen Sand. Die Ostsee ist hier auch eher flach, sodass auch kleinere Kinder unter Aufsicht ins Wasser gehen können. Generell ist auf Rügen der nächste tolle Strand nie weit entfernt.

Die Insel hat aber noch viel mehr zu bieten. Besonders berühmt sind die Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund, die ein Wahrzeichen von Rügen sind. In der Umgebung der Felsen lassen sich gut kurze oder längere Wanderungen unternehmen. Zu den weiteren Ausflugszielen von Rügen gehören das Jagdschloss Granitz, das Oldtimer Museum Rügen oder die Galileo Wissenswelt. Auch das „Naturerbezentrum Rügen“ mit Baumwipfelpfad ist einen Trip wert.

Westlich des Seebades Binz befindet sich mit Prora ein riesiger Gebäudekomplex, der zur Zeit des Dritten Reiches als Ferienanlage errichtet wurde und seitdem eine besonders wechselvolle Geschichte durchlebt hat, die sich unter anderem in einem Dokumentationszentrum vor Ort nachlesen lässt. Wenn du dich für Architektur und besondere Städte interessierst, ist auch der Ort Putbus ein tolles Ausflugsziel.

Die größte Stadt der Insel ist Bergen auf Rügen mit gut 20.000 Einwohnern. Hier findest du unter anderem die nördlichste Sommerrodelbahn Deutschlands.

Eine besonders tolle Attraktion für viele Kinder dürfte allerdings der Rasende Roland sein. Dabei handelt es sich um den Spitznamen der „Rügenschen Bäderbahn“, eine dampflokbetriebene Schmalspureisenbahn, die heute noch im östlichen Teil der Insel unterwegs ist.

Ob Wellness-Hotel, Ferienwohnung oder strandnaher Zeltplatz: Auf Rügen findest du ganz sicher die perfekte Unterkunft für deinen Familienurlaub an der Ostsee.

Usedom

Ganz im Osten der deutschen Meeresküste liegt Usedom, welche nach Rügen die zweitgrößte deutsche Insel ist. Ein kleiner Teil von Usedom gehört bereits zu Polen, darunter mit Swinemünde auch die größte Stadt der Insel. Usedom ist ebenfalls ein Reiseziel, welches für jeden „Urlaubsgeschmack“ etwas zu bieten hat. Die Insel ist über mehrere Brücken mit dem Festland verbunden, eine Anreise per Auto ist also problemlos möglich.

Meine Tipps im Details: Die besten Ausflugstipps rund um Usedom

Als erstes Highlight von Usedom sind natürlich die wunderschönen Strände zu nennen, zum Beispiel der Zinnowitzer Strand, der Strand Peenemünde im Westen der Insel oder der Strand Heringsdorf im östlichen Teil von Usedom. Die Strände sind generell sehr gut touristisch erschlossen. So kannst du eigentlich überall problemlos Strandkörbe mieten. Auch Cafés, Restaurants und Toiletten sind meist nicht weit entfernt, was eine wichtige Voraussetzung ist, um auch mit kleineren Kindern einen tollen Tag am Strand zu verbringen.

Vor allem in der Hauptsaison im Sommer finden auf Usedom zahlreiche Events statt, zum Beispiel Strandführungen, eine Stadttour durch die polnische Stadt Swinemünde oder eine Piratenschatzsuche.

Auch sonst gibt es auf der Insel jede Menge zu erleben. Da wären zum Beispiel das DDR-Museum in Peenemünde, der Kletterwald oder die Schmetterlingsfarm in Trassenheide. Für eine ausgiebige Radtour ist Usedom ebenfalls wunderbar geeignet.

Eine Ausfahrt lohnt sich zum Beispiel in die „drei Kaiserbäder“ Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck, die schon seit langer Zeit als Destination für Erholungswillige bekannt sind und die mit der längsten Uferpromenade Europas, die bis ins polnische Swinemünde reicht, und Seebrücken zum Flanieren und Verweilen einladen.

Die Unterkünfte auf Usedom sind genauso vielfältig wie die Insel selbst: Von luxuriösen, altehrwürdigen Hotels bis hin zu urigen Zimmern in kleinen Pensionen gibt es hier alles.

Heiligenhafen und Weissenhäuser Strand

Kurz vor Fehmarn gibt es mit Großenbrode und dem Weissenhäuser Strand einen der besten Ferienparks an der Ostsee und einen kleinen Geheimtipp-Ferienpark in Großenbrode ohne große Extras*. Der Ferienpark Weissenhäuser Strand hat einen Indoor-Spielplatz und ein großes Erlebnisbad. Hier geht es zu meinem Beitrag über Ferienpark Weissenhäuser Strand mit vielen Tipps und Details. Direkt zu ITS* für ein Angebot.

Fischland-Darß-Zingst

Vielleicht ist dir der sperrige Name „Fischland-Darß-Zingst“ noch aus dem Geografieunterricht in der Schule ein Begriff. Es handelt sich hierbei um eine Halbinsel an der Ostseeküste westlich von Stralsund, deren einzelne Abschnitte Fischland, Darß und Zingst eine gemeinsame, fast 50 Kilometer lange Halbinsel bilden. Der komplizierte Name erklärt sich daraus, dass Fischland, Darß und Zingst früher tatsächlich eigenständige Inseln waren. 

Heutzutage findest du hier alle Zutaten für einen tollen Familienurlaub: Lange Sandstrände, gemütliche Hotels und Ferienwohnungen, jede Menge Aktivitäten und dazu noch kulturelle Angebote. Dabei ist die Halbinsel nicht nur ideal für den Sommerurlaub, in den kälteren Monaten ist Fischland-Darß-Zingst auch ein beliebtes Reiseziel für Reiter.

Fischland

Als Fischland wird der westliche Teil der Halbinsel bezeichnet, der auch mit dem Festland verbunden ist. Die Anreise mit dem Auto ist also kein Problem. Hier warten auf dich und deine Familie besonders tolle Sandstrände, zum Beispiel am Strand Ahrenshoop, der direkt neben dem gleichnamigen Ort liegt. Im feinen Sand lässt es sich wunderbar buddeln und anschließend in den nassen Fluten toben. Das Seebad Ahrenshoop, in dem sich viele Künstler niedergelassen haben, lädt ebenfalls zum Bummeln ein.

Darß

An das Fischland schließt sich der Darß an. Auch hier gibt es zahlreiche familienfreundliche Strände und tolle Pensionen, Ferienhäuser und -wohnungen. Ein Highlight auch für Kinder sind die bunt gestrichenen Häuser im Örtchen Born auf dem Darß, die mit typischen, reetgedeckten Dächern und wunderschön verzierten Türen aufwarten.

Zingst

Der größte Ort auf Fischland-Darß-Zingst ist das Ostseeheilbad Zingst, in dem es mit knapp 3000 Einwohnern immer noch sehr beschaulich zugeht. Trotzdem findest du hier eine umfangreiche touristische Infrastruktur vor, zum Beispiel eine kleine Fußgängerzone und eine Seebrücke. Eine Strandpromenade und wunderschöne Strände liegen in Zingst buchstäblich direkt vor der Haustür.

Unterkünfte für Familien:

  • Ferienhäuser bei booking.com*
  • Ferienhäuer bei dancenter.de*

Fehmarn

Die Insel Fehmarn ist nach Rügen und Usedom die drittgrößte deutsche Insel und liegt westlich der Lübecker Bucht in Schleswig-Holstein. Über die Fehmarnsundbrücke ist die Anreise mit dem eigenen Auto problemlos möglich. Auch eine Zugverbindung nach Fehmarn gibt es, diese ist aber aktuell aufgrund von Bauarbeiten für längere Zeit gesperrt. Die Deutsche Bahn bietet als Alternative eine stündlich verkehrende Busverbindung an.

Mein Beitrag: Die besten Ausflugsziele in rund um Fehmarn für Kindern

Per Fähre ist es von Fehmarn auch nicht weit nach Dänemark. Aber warum sollte man die Insel überhaupt wieder verlassen wollen, wenn man einmal da ist?

Da wären zum einen die tollen Strände, viele davon mit feinem, weißem Sandstrand. Am beliebtesten ist sicherlich der Südstrand, der sich ganz in der Nähe von Burg auf Fehmarn befindet, der größten Ortschaft der Insel. Wenn du willst, kannst du hier einen besonders ausgiebigen Strandspaziergang machen und einfach mal die Seele baumeln lassen, denn der Südstrand erstreckt sich kilometerweit die Küste entlang. Andere beliebte Strände auf Fehmarn sind der Flügger Strand und der Püttsee Strand.

Fehmarn ist auch das perfekte Reiseziel für Kitesurfer, die hier an einigen Küstenabschnitten perfekte Bedingungen und eine frische Brise vorfinden. Zu den beliebtesten Surfgebieten in Deutschland gehört der Naturstrand Gold im Westen der Insel.

Falls deine Kinder tatsächlich einmal Abwechslung vom Strand haben wollen, lohnt sich ein Ausflug in das Meereszentrum Fehmarn, einem tollen Aquarium, welches euch unter anderem in die tropische Unterwasserwelt eintauchen lässt.

Auch ein Ausflug nach Burg auf Fehmarn, dem größten Ort der Insel, lohnt sich, denn hier erwartet dich eine schöne, norddeutsche Kleinstadt. Falls das Wetter mal nicht mitspielt, könnt ihr euch im Fehmare, dem Indoor-Wellenbad der Insel, trotzdem in die nassen Fluten stürzen. Natürlich wird das Bad mit echtem Meerwasser betrieben.

Auch auf Fehmarn findest du eine große Bandbreite an Unterkünften nach jedem Geschmack. Ob schickes Hotel oder großes Ferienhaus direkt am Strand: Fehmarn ist der perfekte Urlaubsort für dich und deine Familie.

Geheimtipp Hiddensee – die autofreie Ostseeinsel

Den Namen Hiddensee hast du ganz sicher schon einmal gehört, vielleicht weißt du aber noch nicht, dass dich hier ein ganz anderes Urlaubsfeeling erwartet, als zum Beispiel auf Rügen oder Usedom. Die kleine Ostseeinsel ist tatsächlich bis auf wenige Ausnahmen komplett autofrei und somit eine echte Oase der Entspannung.

Hiddensee liegt vor der Küste von Rügen und ist unter anderem von dort mit der Fähre zu erreichen. An den jeweiligen Fährhäfen gibt es Parkplätze, an denen du dein Auto stehen lassen kannst, um anschließend ganz entspannt mit dem Schiff nach Hiddensee überzusetzen. So ist die Anreise schon direkt das erste Urlaubshighlight! Bedenke aber, dass du deswegen eher für leichtes Gepäck sorgen solltest.

Zwar ist Hiddensee touristisch geprägt, aber insgesamt ist hier weniger los als an vielen Orten der großen Nachbarinsel Rügen. Nach Hiddensee kommt man zum Entspannen, für den Strand und um die Natur zu genießen. Am Tag wird es auch auf Hiddensee etwas voller, da die Insel ein beliebtes Ausflugsziel für Tagestouristen ist. Wenn du dir allerdings eine Unterkunft auf der Insel mietest, kannst du das ursprüngliche Flair der Insel erleben, nachdem die ganzen „Ausflügler“ am Nachmittag wieder abgereist sind.

Dass Hiddensee über eine einzigartige Landschaft verfügt, wird auch dadurch deutlich, dass ein Großteil der Insel zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft gehört.

Tolle Strände finden sich fast überall an der Küste, mehr als 15 Kilometer an feinem Sandstrand gibt es auf dem kleinen Hiddensee. Schön ist unter anderem der Strand beim Örtchen Vitte. Die acht Kilometer Länge der Insel kannst du zu Fuß, mit dem Rad oder per Bus oder Kutsche durchqueren. Weitere Ausflugsziele sind zum Beispiel der Leuchtturm Dornbusch, der größte Ort Vitte oder das Naturschutzgebiet Dünenheide. 

Wenn du dich für Literatur interessierst, ist das Gerhart-Hauptmann-Haus in Kloster im Norden der Insel ebenfalls einen Ausflug wert. Durch das kleine Örtchen lässt es sich auch gut flanieren.

Wenn du also Lust auf einen „etwas anderen“ Urlaub ohne Auto und mit einer extra Portion Natur und Ruhe hast, dann bist du auf Hiddensee genau richtig. Es gibt eine Reihe von Ferienwohnungen und Pensionen, da die Anzahl an Gästebetten aber begrenzt ist, planst du deinen Urlaub am besten rechtzeitig.

Greifswald – Eher Ausflugsziel als Urlaubsort

Das kleine Universitätsstädtchen Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern ist ein ideales Ausflugsziel während deines Urlaubs mit der Familie an der Ostsee. Greifswald verfügt über eine wunderschöne Innenstadt, durch die du bummeln kannst: Kleine Geschäfte und Cafés laden zum Verweilen ein und natürlich gibt es viele Restaurants mit leckeren Fischgerichten. Den Turm des Greifswalder Doms solltest du ebenfalls besteigen, denn von hier genießt du eine großartige Aussicht über die Stadt, den Hafen und das Meer.

Wenn sich deine Kinder davon nicht beeindrucken lassen, solltest du mit ihnen einen Abstecher in den Museumshafen unternehmen, der nur wenige Gehminuten vom Marktplatz entfernt liegt. Hier gibt es jede Menge zu sehen, denn viele alte Boote und Schiffe liegen vor Anker und können bestaunt werden. Häufig sind diese auch noch seetüchtig und bieten Ausfahrten an, um Greifswald vom Wasser aus betrachten zu können. Besonders viel los ist hier während des Fischerfestes Gaffelrigg, welches immer am dritten Samstag im Juli stattfindet.

Wenn ihr vom Museumshafen über die Drehbrücke flaniert und nach rechts abbiegt, kommt ihr zur Museumswerft, wo ihr mit etwas Glück beobachten könnt, wie Boote gebaut oder wieder seetüchtig gemacht werden.

Mit größeren und geduldigen Kindern ist auch ein Ausflug ins Caspar-David-Friedrich-Zentrum möglich, in dem ihr alles Wissenswerte über den berühmten Maler erfahrt.

Greifswald ist per Auto super zu erreichen und direkt neben der Altstadt befindet sich der Bahnhof, was eine Anreise mit dem Zug ebenfalls komfortabel macht.

Travemünde

Offiziell ist Travemünde ein Stadtteil von Lübeck, dessen Zentrum aber ein ganzes Stück entfernt liegt. So hat sich Travemünde eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt und bezeichnet sich auch heute noch als Seebad. Der Ort ist ein wichtiger Fährhafen und auch sehr gut per Zug zu erreichen.

Der wichtigste Grund, warum Travemünde zu den schönsten Orten für Familien an der Ostsee gehört, ist natürlich der Strand. Der Sand hier ist fein und angenehm auf der Haut und an vielen Tagen plätschert das Meer in einem angenehmen Rauschen vor sich hin. In der Hauptsaison kann es etwas voller werden, was auch an der Nähe zur Großstadt Lübeck liegt, meist aber verlaufen sich die Besucher am weitläufigen Strand. Für Hundebesitzer und FKK-Liebhaber gibt es spezielle Abschnitte. Auch ein toller Spielplatz befindet sich direkt an der Strandpromenade von Travemünde.

Die Promenade selbst ist ebenfalls einen Ausflug wert: Kleine Geschäfte wechseln sich ab mit Cafés und Restaurants, in denen du ein leckeres Stück Kuchen oder fangfrischen Fisch serviert bekommst. Deine Kinder werden sicher riesigen Spaß daran haben, die Strandpromenade auf und ab zu laufen.

Bei einem Spaziergang im Ortskern von Travemünde könnt ihr die Altstadt bestaunen oder die großen Schiffe im Hafen beobachten. Auch das Zentrum der altehrwürdigen Hansestadt Lübeck ist von Travemünde aus schnell und einfach zu erreichen. Ansonsten bietet die Umgebung von Travemünde auch viele Wanderwege und Ziele für eine Radtour. Unterkünfte gibt es im Ort und zahlreich in der Umgebung.

In Travemünde gibt es einen schönen Landal Ferienpark für Familien.

Timmendorfer Strand

Direkt neben Travemünde liegt Timmendorfer Strand, wobei tatsächlich der Ort und nicht nur der dazugehörige Strand diesen Namen trägt. Timmendorfer Strand zählt mit Sicherheit zu den beliebtesten deutschen Ostseebädern und hat auch für Familien mit Kindern jede Menge zu bieten.

Meine Tipps – Ausflugsziele und Aktivitäten rund um Timmendorfer Strand

Ein Großteil der Gemeinde mit gut 9000 Einwohnern ist auf den Tourismus ausgelegt und die Nähe zu den Großstädten Lübeck und Hamburg sorgt dafür, dass hier immer viel los ist. Seine Berühmtheit verdankt der Ort, wie sollte es auch anders sein, dem wunderschönen Strand, der sich kilometerlang an der Küste entlang streckt. Auch kleine Kinder fühlen sich im flachen Wasser direkt pudelwohl. Eine umfassende Infrastruktur mit Toiletten, Umkleiden und Strandkörben ist vorhanden, aber natürlich könnt ihr euch auch einfach direkt in den weichen Sand legen. Wenn dir nach etwas Bewegung ist, lässt es sich wunderbar die Kurpromenade entlang schlendern.

Falls das Wetter einmal nicht gut genug für einen Strandtag sein sollte, bietet sich ein Ausflug in den Vogelpark Niendorf an, einen der größten Vogelparks in Deutschland, oder in das Sea Life Aquarium. Auch eine Fahrt in den Ortsteil Niendorf lohnt sich, denn hier herrscht reges Treiben im Hafen, wenn Schiffe und Fischerboote ein- und ausfahren. Außerdem befindet sich hier auch das Meerwasserhallenbad. Ein Stück im Landesinneren gibt es mit dem Hemmelsdorfer See ein weiteres Ausflugsziel. Der See lässt sich mit größeren Kindern gut auf einer Wanderung umrunden.

Falls ihr länger bleiben wollt, stehen euch zahlreiche familienfreundliche Unterkünfte zur Verfügung. Rechtzeitig buchen lohnt sich, egal ob Hotel oder Ferienwohnung, denn in den Sommermonaten ist die Nachfrage nach einer Unterkunft in Timmendorfer Strand wirklich sehr groß. Der Ort ist aber auch in der Nebensaison ein tolles Reiseziel. Dann könnt ihr vielleicht nicht baden gehen, aber trotzdem im Sand buddeln, auf dem Spielplatz toben und euch die frische Meeresluft um die Nase wehen lassen.

Kühlungsborn – Mein Favorit für Kleinkinder wegen der Spielplätze an der Promenade

Der Ort Kühlungsborn ist ein Seebad im Landkreis Rostock und liegt ungefähr auf halbem Weg zwischen Usedom und der Lübecker Bucht. Die einfachste Möglichkeit, um nach Kühlungsborn zu kommen, ist das Auto. Zwar gibt es gleich drei Bahnhöfe im Ort, allerdings werden diese lediglich durch die dampfbetriebene Schmalspurbahn „Molli“ angefahren. Die Bäderbahn Molli ist selbst ein tolles Ausflugsziel und theoretisch kann sie auch zur Anreise nach Kühlungsborn genutzt werden, da an ihrer Endstation in Bad Doberan eine Verbindung zum Schienennetz der Deutschen Bahn besteht.

In Kühlungsborn geht es etwas ruhiger zu als in einigen anderen Ostseebädern (mit der Betonung auf „etwas“, denn auch hier herrscht vor allem im Sommer noch immer reichlich Trubel). Am Strand gibt es viel zu entdecken, aber natürlich könnt ihr hier auch einfach nur entspannen und den Möwen dabei zusehen, wie sie ihre Kreise über der Ostsee drehen. Bei einem kurzen Abstecher zur Strandpromenade versorgt ihr euch mit allem, was man für einen langen Tag am Strand so braucht. Neben Restaurants, Bars und Cafés gibt es hier auch zahlreiche Läden und Geschäfte, um ein schönes Souvenir von eurem Urlaub an der Ostsee zu ergattern.

Tolle Ausflugstipps und Infos findest du hier: „Mein Guide für Kühlungsborn“

Abwechslung vom Strand findet ihr unter anderem im Kletterwald (ab 5 Jahre) oder beim Wandern in der Umgebung. Auch ein Ausflug in das nahe gelegene Rostock ist eine Überlegung wert. Mit dem „Molli“ seid ihr auch schnell in Heiligendamm, der „weißen Stadt am Meer“.

Neben Hotels, Pension und Ferienwohnungen gibt es in Kühlungsborn auch die Möglichkeit, direkt hinter dem Strand im Campingpark Kühlungsborn zu übernachten.

Warnemünde

Das Seebad Warnemünde ist für Rostock das, was Travemünde für Lübeck ist. Kein Wunder also, dass sich neben den vielen Touristen und Tagesausflüglern auch viele Rostocker an einem schönen Sommertag auf nach Warnemünde machen, welches zum Beispiel per S-Bahn sehr gut an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen ist.

Meine Tipps – Ausflugsziele und Aktivitäten rund um Warnemünde

Die Wege in Warnemünde sind kurz und so sind es vom Bahnhof nur ein paar Schritte an den weitläufigen Strand, an dem auch du ganz sicher dein Lieblingsplätzchen finden wirst. Richtung Osten ist der Strand besonders breit und bietet neben vielen Restaurants, Bars und Toiletten natürlich auch die Möglichkeit, einen Strandkorb zu mieten. Gerüchten zufolge soll der Strandkorb sogar in Warnemünde erfunden worden sein. Auch ein Spielplatz und ein Bootsverleih sind vor Ort, für Hunde gibt es einen extra Strandbereich. Vom Sand aus sind der Leuchtturm und die berühmte Warnemünder Strandmuschel zu sehen, die unter anderem ein Restaurant beherbergt.

Auch Warnemünde ist ein wichtiger Hafen und oft lassen sich hier große Kreuzfahrtschiffe und andere Boote beim Navigieren beobachten. Wenn deine Kinder von Schiffen nicht genug bekommen können, lohnt sich auch eine Bootstour auf der Ostsee. Noch mehr Abwechslung vom Strandalltag bietet ein Ausflug in das nahe gelegene Zentrum der Großstadt Rostock. 

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um Familienurlaub an der Ostsee

Ist die Ostsee für Kinder sicher?

Die Ostsee gilt als vergleichsweise sicher für Kinder. Die Strände sind überwiegend flach, die Wasserqualität ist hoch, die Sonne nicht zu stark und an vielen Stränden gibt es eine Strandaufsicht. Aber Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Ist die Ostsee als Urlaubsregion kinderfreundlich?

Ja, die Urlaubsregion ist sehr kinderfreundlich. Das Meer ist nach dem Mittelmeer das kinderfreundlichste „Meer“. Es gibt viele Familienunterkünfte mit Kinderbetreuung und auch die Kommunen haben tolle Spielplätze wie z.B. Kühlungsborn.

Welche Erlebnisparks gibt es an der Ostsee?

Mit dem Hansa-Parks in Schleswig-Holstein und den fünf Karl-Erlebnisdörfern (Rövershagen, Rügen, Usedom, Elstal und Warnsdorf) gibt es sechs gute Erlebnispark Optionen.

Ich hoffe, ich konnte euch einen bei der Informationssammlung rund um einen Urlaub an der Ostsee helfen. Ich weß, wie es ist, wenn man Ideen und Inspirationen sammelt. Solltet ihr Fragen, Ideen oder andere Dinge auf dem Herzen haben, dann verwendet doch bitte die Kommentarfunktion oder schreibt mir eine E-Mail an info@einfachreisenmitkind.de.

Klicke, um zu bewerten!
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert