Ist unser VW California Beach das perfekte Familien-Camper-Auto? Eine Übersicht!

Wir haben uns im Frühjahr 2021 für einen VW California Beach T6.0 entschieden und verwenden ihn seitdem als Familienauto in unserem Alltag und natürlich auf Reisen.

In diesem Blogbeitrag findest du eine Übersicht über die verschiedenen VW-Bus Varianten und unsere Tipps für ein neues Familienauto.
Ich hoffe, die Informationen helfen, die richtigen Entscheidungen für euch zu treffen.

Kleiner Tipp: Hier geht es zu unseren kostenlosen Checklisten fürs Campen mit Kindern oder zum Blogbeitrag „Camping mit Kindern“.

Was war der Hauptgrund für ein Umdenken vom PKW zum Bus/Camper?

Mit der Geburt unseres Sohnes waren wir zu dritt und die Menge des Gepäcks hat sich vervierfacht (Bobbycar, Laufräder, Sonnenschutzzelt, Kinderwagen, Thule-Fahrradanhänger usw.). Selbst einfache Sportwochenenden wurden zum Logistik-Event.

Natürlich bekommt man die meisten Dinge auch in einen PKW-Kombi gepackt, jedoch nur mit einem Packplan und eventuell einer Topbox. Einfach alles ins Auto werfen und losfahren ging nur mit wenigen Sachen. Im Zweifel dann ohne Bobbycar oder Kinderwagen.

Vor Ort haben wir oftmals festgestellt, dass unsere Spielsachen auch bei den anderen Kindern sehr beliebt waren. Die Kinder sind somit beschäftigt, glücklich und die Mühe zu packen hat sich somit gelohnt.

Nach einem Wochenendtrip mit Dachbox und einer Runde Tetris mit Koffern war die Idee geboren – wir möchten gerne einen Bus haben! Aber welchen?

Was sind die 5 Gründe für den VW California Beach?

  • Flexibilität. Der VW California Beach ist ein Bus, ein Camper und an sich auch ein guter PKW.
  • Platz. Wenn man die zwei Einzelsitze entfernt, hat man viel Platz für Gepäck, Spielsachen und Fahrzeuge aller Art. Mit geöffnetem Hubdach hat man auch als Erwachsener ausreichend Platz zum Stehen und kann sich problemlos umziehen.
  • Motorisierung. Wir haben eine gute Motorisierung gewählt und reisen mit 140 -150km/h.
  • Zubehör. Es gibt für die VW California Busse sehr viel Zubehör. Gebraucht bei eBay oder neu bei diversen Händlern wie zum Beispiel VanEssa.
  • Community. Wenn man eine Frage hat, dann findet man im Internet immer irgendeine Community oder ein Video, das einem weiterhilft.

Was waren die Alternativen zum VW California?

Wir haben online viel recherchiert. Neben den VW California Bussen gibt es noch die individuell ausgebauten VW Busse mit langem Radstand, die Mercedes Marco Polos und diverse ausgebaute Transporter anderer Marken (Ford, Renault …).

Für uns war es wichtig, dass der Bus unser Alltagsauto werden kann. Er sollte in Tiefgaragen passen und nicht wesentlich länger sein als unser Audi A6. Aus diesem Grund haben wir uns gegen den langen Radstand entschieden. Nach einem gewissen Komfort unseres PKWs sollte dieser auch im Bus vorhanden sein (zum Beispiel Abstandshalter, Sitzheizung und auch eine gewisse Motorisierung).

Wir haben uns schließlich langfristig für das VW California Paket entschieden und gegen die Mercedes Marco Polo Variante. Ausschlaggebend war die durchdachtere Camping-Variante. Viele Tipps haben wir hierzu in diversen Camper-Communitys erhalten. Die Preise bei VW und Mercedes sind ähnlich. Eine Variante eines anderen Transporter ist definitiv günstiger.

Warum der VW California Beach und nicht Coast oder Ocean?

Es gibt drei Varinaten des VW Californias. Der California Beach, Coast und Ocean.
Der California Beach ist die einfachste Camper-Varinate. Er hat ein Hubdach, Plisseerollos für die Fenster, einen integrierten Tisch in der Türe und Stühle in der Kofferraumklappe. Meistens auch eine Außensteckdose für Landstrom und eine Markise.
Der California Coast ist die nächste Campingstufe mit integrierter Küchenzeile und kleinen Schränken. Dafür jedoch nur einer 2-er Rückbank.
Der California Ocean ist die voll ausgebaute Camper-Varinate mit größerer Küche und einem hohen Komfort.

Tipp: Anfangs habe ich die drei Modelle stets verwechselt. Meine Eselsbrücke: die Busse werden in alphabetischer Reihenfolge luxuriöser. B (Beach), C (Coast) und O (Ocean).

Welche Funktionen und Features waren uns wichtig?

Wir haben uns für den VW California Beach entschieden, da dieser für uns der beste Kompromiss zwischen „normalem“ Auto und Camper ist. Der California Beach hat keine eingebaute Küche, dafür optional mehr Sitzplätze (maximal 7). Mit ein paar Tricks kann man den California Beach trotzdem zu einem Campingbus umfunktionieren – zum Beispiel mit einem mobilen Küchenmodul für den Kofferraum. Des Weiteren waren uns Schlafmöglichkeiten sehr wichtig, die Beinfreiheit während der Fahrt und ausreichend Stauraum.

Fahren und Fahrkomfort

Eine gute Motorisierung, ein Automatikauto und ein Abstandstempomat hatte für uns höchste Priorität. Unser „Cali“ hat knapp 200 PS und für lange Strecken wollten wir die“Adaptive Cruise Control“-Funktion des Audis nicht missen. Gerne hätten wir auch einen Allradantrieb gehabt, aber das hat uns Verkäufer ausgeredet. Mit dem Hinweis, dass VW Busse generell schwerer sind und einen Allradantrieb daher nur am Strand und im Gelände benötigen, haben wir auf dieses Feature verzichtet.

Eine Anhängerkupplung ist für uns ebenfalls wichtig. Im Zweifel kann man einen Anhänger ziehen oder auch unseren Fahrradständer auf der Anhängerkupplung montieren.

Campen

Wir waren auf der Suche nach einer Standheizung für kalte Herbstnächte, einer zweiten Batterie und genügend Sonnenschutz in Form getönter Scheiben.
Bei VW gibt es verschiedene Varianten von Standheizungen. Es gibt eine zum Enteisen und kurzfristigem Erwärmen und eine Dauervariante. Wir haben laut Verkäufer die zweite Variante erworben, sind jedoch nicht sicher, ob das auch so ist. Hierzu berichten wir im Herbst.

Landstrom. Leider hatte unser Vorführwagen keine Außensteckdose. Diese haben wir nachrüsten lassen, ebenso wie eine zweite Batterie. Mit dieser können unsere Lampen, Steckdosen und der Kühlschrank verwendet werden, ohne die Motorbatterie zu gefährden. Um über mehrere Tage auch unabhängig vom Strom campen zu können, haben wir auf für uns unnötige Elektrik verzichtet. Hierzu zählen zum Beispiel ein elektrisches Hubdach und elektrisch schließende Türen.

Desweiteren haben wir uns viel Zubehör gekauft, um uns reisefest zu machen. Dazu schreibe ich noch einen eigenen Blogpost.

Warum haben wir uns für einen fast neuen VW California Beach entschieden und nicht für einen Gebrauchten?

Letztendlich wollten wir ein vernünftiges Navigationssystem und ein relativ neues Auto. Im Nachhinein sehen wir den Vorteil des T6 gegenüber den T5 als nicht so eklatant an. Der California Beach T6.1 hingegen hat ein verbessertes Navigationssystem und wäre eine Überlegung wert gewesen – natürlich ist dieser auch teurer. Prinzipiell haben wir lange nach einem VW Bus gesucht. Wir haben diverse Händler kontaktiert, jedoch waren die VW-Händler im Frankfurter Raum wenig hilfreich und haben sich oftmals nicht gemeldet. Schließlich haben wir unseren VW Bus über Ebay gefunden – einen Vorführwagen eines Händlers mit fünf Jahren Garantie.

Ist der VW California auch zum Campen mit Kindern geeignet?

Die klare Antwort lautet: Ja, natürlich. Je nach Größe der Familie kann man wirklich bequem Campingurlaub machen. Je nach Jahreszeit kann ein Vorzelt oder Wurfzelt den Komfort erhöhen. Mit entsprechender Ausstattung und Aufrüstung kann man in der Küche oder Kofferraum-Küche kochen und in einem kleinen Spülbecken Abspülen und Händewaschen. Wir lernen mit jedem Ausflug hinzu und tauschen uns auf Reisen gerne mit anderen Bus-Familien aus.

VW California mit Kindern Camping
VW California Beach- Camping mit Kindern

Wie viele Erwachsene und Kinder können im VW California Beach übernachten?

In einem VW California Beach können 2-3 Erwachsene und 2-3 Kinder schlafen. Insgesamt finden vier Personen gemütlich Platz (2 im Hubdach und 2-3 Personen unten).
Hinweis: Im California Coast und California Ocean ist die Liegefläche unten auf den Sitzen kleiner. Grund hierfür ist die fest eingebaute Küchenzeile.

Mit welchen Campern seid ihr unterwegs? Gibt es Fragen, die ich euch beantworten kann? Mittlerweile haben wir uns viel Zubehör gekauft und optimieren unsere Urlaube. Hierzu schreibe ich euch gerne einen separaten Blogbeitrag. Habt ihr Interesse? Wir freuen uns über eure Kommentare!

1 Kommentar zu „Ist unser VW California Beach das perfekte Familien-Camper-Auto? Eine Übersicht!“

  1. Pingback: Camping mit Baby: 11 Dinge, die man wissen muss! - Einfach Reisen mit Kind 2021

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.