Eine lange Autofahrt mit Kindern – Stressfrei!

Ob Sommerferien, Skiurlaub oder Besuch bei Oma und Opa – eine lange Autofahrt mit Kindern lässt sich für viele Familien nicht vermeiden. Oftmals ist das mit viel Stress und Sorgen für die Eltern verbunden. Spätestens wenn ein Kind fragt „Wann sind wir endlich da?“, wird beiden Elternteilen klar, dass der Rest der Reise gewiss nicht einfach wird.

Doch mit etwas Vorbereitung, Planung und Kreativität kann man die lange Autofahrt in den wohlverdienten Urlaub zu einem kleinen spannenden Abenteuer für Kinder verwandeln. Mit den richtigen Beschäftigungsmöglichkeiten, Spielzeug und ganz viel Komfort fühlen sich die Kleinen auch im Auto voll und ganz wohl.

Was es alles für die lange Autofahrt mit Kindern zu beachten gibt, haben wir in diesem ausführlichen Artikel für euch zusammengefasst. So gelingt der Start in die Ferien garantiert ohne Sorgen und Probleme!

Dieser Artikel ist Teil der großen „Kinder auf Autofahrten“-Reihe („Die Top 20 Spielzeug-Empfehlungen für Spielen im Auto, Baby im Auto, der Reboarder-Ratgeber, Scherzfragen und Black Stories für Schulkinder, die besten Kinder-Apps für unterwegs und die besten YouTube-Serien)

Unsere Check- und Packliste für lange Autofahrten als PDF zum Ausdrucken!

Einfach die Checkliste als PDF herunterladen, ausdrucken und einfach abhaken.

Wie bereitet man sich auf eine lange Autofahrt vor?

Um eine Autoreise mit Kind optimal zu organisieren, solltest du rechtzeitig planen. Dazu gehört die Recherche zur Route, Pausen und die Planung, wie man alles am besten verstaut. Nur so kann verhindert werden, dass es den Kindern auf der langen Autofahrt langweilig, ungemütlich oder womöglich sogar schlecht wird.

Tipp: Bei der Vorbereitung und Planung kann man ältere Kinder mit einbinden. Das bereitet sie auf das Erlebnis vor und schafft Klarheit. Oftmals kommen dabei kreative Ideen ins Spiel, an die man so vielleicht gar nicht gedacht hätte.

Geheimtipp: Bereitet Überraschungstüten für die Reise vor. Je nach Reisefortschritt werden dann Tüten geöffnet und der Inhalt bestaunt. Anhand der Tüten können die Kinder auch abschätzen, wie weit es noch ist. Oft ist „noch zwei Tüten“ eine bessere Auskunft als „noch 100 km“ oder „noch zwei Stunden“.

Es lohnt sich auch einen großen Rucksack für Spielsachen zu packen und die Spielsachen erst nach und nach herauszugeben, um die Spannung immer wieder hochzuhalten.

Wie lange mit Kindern stressfrei Auto fahren?

Es wird empfohlen nicht mehr als 500 km pro Tag mit Kindern im Auto zu fahren. Mit ausreichend Pausen und Fahrten auf der Autobahn sind das ca. acht Stunden Reise pro Tag.

Falls euer Reiseziel weiter entfernt liegen sollte, ist ein Zwischenstopp über Nacht sinnvoll. Manchmal lohnt es sich dafür auch einen kleinen Umweg zu fahren. Wohnen Freunde oder ein Familienmitglied eventuell auf dem Weg? Oder liegt womöglich eine wunderschöne Landschaft oder Sehenswürdigkeit nur weniger Kilometer von der Autobahn entfernt? Dann stresst euch nicht so sehr, um schnell am Urlaubsort anzukommen. Bekanntlich ist ja der Weg das eigentliche Ziel!

Außerdem lohnt es sich, auch abseits der Autobahnen zu reisen. Dabei sieht man mehr von der Natur und Landschaft und kommt eventuell auch an der einen oder anderen Sehenswürdigkeit vorbei. Wenn euer Kind allerdings zu Reiseübelkeit neigt, ist es besser den direkten und schnellsten Weg zum Ziel anzustreben.

Wann fährt man am besten mit Kindern los?

Hier gehen die Meinungen oft auseinander. Einige sagen, dass man so früh wie möglich losfahren sollte, sodass man eventuell noch am Anreisetag etwas vom Reiseziel hat. Doch das schafft oft Müdigkeit für den Fahrer und andere Beteiligte, sodass man nach der Ankunft zu müde ist, um noch etwas zu unternehmen.

Andere sagen, dass es besser ist, die lange Autofahrt mit Kindern nach dem Mittagessen zu beginnen, denn dann verbringen die Kleinen einen Großteil der Reise mit einem ausgedehnten Mittagsschlaf. Doch oftmals sind die Kinder zu aufgeregt, um sich gleich nach dem Losfahren schlafen zu legen. Der Vorteil bei dieser Planung ist allerdings, dass man den ganzen Vormittag über Zeit zum Packen, Verstauen und das Durchgehen der Checkliste hat.

Nachts zu reisen scheint reizvoll, verbirgt aber auch den einen oder anderen Nachteil. Gerade wenn man die lange Autofahrt mit Kindern nach einem Schul- oder Arbeitstag startet, schleicht sich oft Müdigkeit beim Fahrer ein. Das kann ein Risiko für die ganze Familie bedeuten.

Wir denken, dass die beste Zeit für den Start einer langen Autofahrt mit Kindern nach dem Frühstück ist. Nach einer erholsamen Nacht mit ausreichend Schlaf, einer gesunden leichten Mahlzeit und vor allem nach dem stressigen Berufsverkehr lässt es sich am besten in den Urlaub starten.

Unser Sohn spielt dann in der Regel ein oder zwei Stunden mit den Büchern und Spielsachen, bevor er dann nach der Mittagspause schnell einschläft und wir zwischen vier und sechs Stunden Auto fahren können.

Wie oft sollte man Pausen einlegen auf einer langen Autofahrt mit Kindern?

Gerade mit Kleinkindern sollten alle 1.5 Stunden eine Pause eingelegt werden. Das befriedigt den Bewegungsdrang, gibt die Möglichkeit einen Snack zu sich zu nehmen, die Windeln zu wechseln und die Toilette zu besuchen.

Mindestens einmal auf einer langen Autofahrt mit Kindern sollte man mehr als eine Stunde pausieren. Dafür bietet sich am besten die Mittagspause an, denn so kann man nach einer schweren Mahlzeit noch eine Weile spazieren und sich ausruhen, bevor die Fahrt weitergeht. Den Kindern gibt das die Chance sich richtig auszutoben, sodass sie danach schnell in den Schlaf finden.

Am besten sollte man vorab recherchieren, wo auf der Route Rastplätze mit Spielplatz, Gaststätten mit kinderfreundlichen Menüs und eventuell spannende Sehenswürdigkeiten zu finden sind. Der ADAC hat dazu eine Liste mit kinderfreundlichen Autobahnraststätten zusammengestellt. Alternativ könnt ihr auf der Website „raststaetten.de“ eure Route planen und im Filter „Spielmöglichkeiten“ auswählen, um die besten Raststätten für eine Pause zu finden. Besonders empfehlenswert sind die Raststätten „A9: „Hirschberg Ost“ bei Hof“ und „A19: Raststätte Recknitz-Niederung West“ mit einem tollen Spielplatz zum rumtoben. Wir legen in der Regel Pausen abseits der Autobahn ein. Das ist entspannter und auch sicherer als „umzingelt“ von LKWs und Menschen, die es eilig haben.

Aber auf langen Fahrten mit Kindern kommt es erstens anders und zweitens als man denkt.

Was gibt es noch vor der Abreise zu beachten?

Gerade, wenn man im Sommer reist, muss man die Sonneneinstrahlung auf das Auto beachten. Platziert den Kindersitz auf der Seite, die weitgehend von der Erhitzung durch die Sonne verschont bleibt. Fahrt ihr zum Beispiel am Vormittag gen Norden, sollte das Kind am besten auf der linken Seite sitzen. Am Nachmittag kann dann der Kindersitz auf der rechten Seite platziert werden.

Falls dies nicht möglich ist, sorgt ein Sonnenschutzsystem auf einer langen Autofahrt mit Kindern für Abhilfe. Professionell angebrachte Sonnenschutzfolien bieten den besten Hitzeschutz, ohne dabei die Sicht ins Freie einzuschränken. Falls dies spontan nicht verfügbar ist, hilft es auch ein Handtuch ins Fenster zu klemmen.

Auch die Kleidung der Kinder für eine lange Autoreise sollte man vorab hinreichend planen. Bequem, locker und leicht auszuziehen sollte sie sein. Auf jeder Fahrt muss man auf Temperaturunterschiede und Kleckerunfälle vorbereitet sein. Eine warme Jacke und Wechselkleidung sollte also griffbereit verstaut werden.

Apropos verstauen: zu einer guten Planung gehört natürlich auch eine umfassende Packliste. Auch hier haben wir einige Tipps, die wir als Nächstes mit euch teilen möchten.

Was braucht man alles für eine lange Autofahrt mit Kindern? Die ultimative Packliste!

Der Albtraum einer jeden Autoreise, ob mit Kindern oder nicht, ist das Verstauen des Gepäcks. Hier kommen die Fähigkeiten, die man beim frühen Tetris-Spielen erlangt hat, zu Gute.

Doch nicht nur das Einladen des Gepäcks für den Urlaub wird zur Aufgabe, sondern auch die Planung, was griffbereit während der langen Autofahrt mit Kindern verfügbar sein sollte. Dazu dient unsere Packliste:

  • Plastiktüten. Diese können für Abfall, aber auch im Notfall bei Reiseübelkeit genutzt werden.
  • Handtuch. Das dient entweder ins Fenster geklemmt als Sonnenschutz, als Decke, wenn es kalt wird oder hilft bei kleinen Kleckerunfällen.
  • Schlaf- oder Nackenkissen. Nichts nervt Kinder mehr, als ein steifer Nacken, wenn sie aufwachen.
  • Feuchte Tücher. Wer besonderen Wert auf Umweltschutz legt, kann einen feuchten Waschlappen in einer wasserdichten Tüte verpacken.
  • Sonnenschutzmittel. Ob im Auto oder während der Pause, Sonnenschutzspray sollte immer griffbereit verstaut werden.
  • Flaschenwärmer für Kleinkinder. Diese sind heutzutage mit Ladekabel für den Zigarettenanzünder verfügbar.
  • Reisetabletten. Falls ein oder mehrere Passagiere gelegentlich unter Reiseübelkeit leiden.
  • Desinfektionsmittel & Toilettenpapier. Für den unangenehmen Toilettenbesuch, wenn es mal nicht angemessen sauber ist.
  • Schnullerketten und Schnüre, um Spielzeug an den Kindersitz zu binden. Das vermeidet, dass man mit akrobatischen Verrenkungen das Spielzeug vom Boden angeln muss.
  • Regenschirm. Falls es auf dem Weg zur Raststätte oder Toilette plötzlich regnet.
  • Wechselkleidung

Weiter unten im Artikel gehen wir auch darauf ein, was man als Reiseproviant und zur Beschäftigung der Kinder einpacken sollte

Auch auf die Sicherheit auf der langen Autoreise mit Kindern achten!

Bei der Vorbereitung auf die große Reise sollte man auch über die Sicherheit der Familie nachdenken. Dabei gibt es so einiges zu beachten, vor allem für eine lange Autofahrt mit Kindern.

Wir benutzen den Britax Römer Kidfix i-Size für unseren drei-jährigen Sohn. Falls du einen Reboarder benötigst, dann habe ich hier einen Artikel mit diversen Empfehlungen für dich.

Vor der Reise

Bis zum vollendeten 12. Lebensjahr müssen Kinder grundsätzlich mit einem geeigneten, dem Körpergewicht entsprechenden Kinder-Rückhaltesystem, was einen Kindersitz und das passende Anschnallsystem umfasst, gesichert werden. Falls schon zuvor eine Körpergröße von 150 cm erreicht wird, genügt ab diesem Zeitpunkt die Sicherung mit dem Dreipunktgurt für Erwachsene. Wenn ihr eurer Anschnallpflicht konsequent nachkommt und euren Kindern möglichst früh beibringt, den Gurt selbst anzulegen, wird es schnell zur Gewohnheit fürs Leben.

Gerade für eine lange Autofahrt mit Kindern im Sommer sollten die Kindersitze mit einem hellen Stoff überzogen werden. Durch die vollständige Umhüllung des Sitzes wird vermieden, dass das Kind auf Plastikteilen sitzen muss, die sich besonders stark erwärmen. Auch der Metallbügel des Sicherheitsgurtes kann sich in der Sonne stark erhitzen.

Das Gepäck muss absolut sicher verstaut werden, sodass bei einer Vollbremsung nichts auf den Rücksitz fallen kann. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass man trotzdem noch gut an den Erste-Hilfe-Kasten gelangt. Zusätzliche Warnwesten für Kinder sind zwar keine Pflicht, aber ebenfalls für den Notfall zu empfehlen.

Während der Fahrt

Statt sich vom Beifahrersitz aus fortwährend umdrehen zu müssen, ist die Montage eines zweiten Innenspiegels für eine lange Autofahrt mit Kindern zu empfehlen. Damit kann man jederzeit mit den Kindern mit Augenkontakt kommunizieren und auch schnell mal nachschauen, ob noch alles in Ordnung ist.

Das Füttern sollte während der Fahrt vermieden werden. Bei einer harten Bremsung könnten sich die Kleinen verschlucken oder sich mit dem Löffel oder am Fläschchen verletzen. Dass man unterwegs im Auto nicht wickeln sollte, erklärt sich von selbst.

Die Klimaanlage sollte nicht zu warm oder kalt eingestellt werden. Ein großer Unterschied zwischen Außen- und Innentemperatur belastet den Körper und kann Erkältungssymptome hervorrufen. Das verdirbt schnell den bevorstehenden Urlaub.

Ganz wichtig bei einer langen Autofahrt mit Kindern, vor allem, wenn diese über Autobahnraststätten führen, ist die Regel: Erst aussteigen, wenn der Fahrer es ausdrücklich erlaubt. Auf diesen Parkplätzen sind viele Fahrzeuge unterwegs, weshalb stets sichergestellt werden sollte, dass die Kinder das Auto sicher verlassen.

Lange Autofahrt mit Kindern. Die besten Unterhaltungstipps und Beschäftigungen für Kleinkinder und Beifahrer für stressfreie Autozeit
Lange Autofahrt mit Kindern

Reiseproviant für eine lange Autofahrt mit Kindern

Wenn Kindern auf langen Autofahrten langweilig wird, hilft meist ein schneller Snack. Vor allem lieben es die Kleinen, wenn es zu Beginn des Urlaubs auch mal etwas Besonderes zu essen gibt. Doch aufgepasst: packt nichts ein, das tropfen oder krümeln kann. Das verhindert unangenehme Überraschungen auf der Rückbank. Niemand möchte den Urlaubsstart damit verbringen, Autositze zu schrubben!

Auch sollte man Getränke mit Kohlensäure vermeiden. Besser eignet sich Wasser, kalter Tee und ungesüßter Saft. Im Winter kann man auch eine Thermoskanne mit heißem Tee einpacken, die man aber nur in der Pause bei Stillstand des Autos öffnen sollte.

Packt zur Sicherheit außerdem ein paar extra Flaschen Wasser für die lange Autofahrt mit Kindern ein. Falls man doch in einem unangenehm langen Stau landet, hat meine eine Notfallration dabei. Wasser eignet sich auch für eine kleine Abkühlung über Kopf und Nacken oder kann zur Reinigung von Kinderhänden und Gegenständen genutzt werden. Flaschenhalter sind perfekt, um kleine Trinkflaschen fest und griffbereit im Auto aufzubewahren.

Als Snacks empfehlen wir:

  • Brote mit Wurst, Käse und Salat. Frischkäse eignet sich eher als Aufstrich als Butter, da er nicht so schnell schmilzt und die anderen Zutaten besser bindet. Außerdem ist er gesünder!
  • Wraps. Mit etwas Alufolie oder Butterpapier eingewickelt, kann auch nichts herausfallen.
  • Gemüsesticks. Besonders geeignet sind Gurken, Möhren, Kohlrabi und Paprika, da diese nicht tropfen.
  • Obst. Apfelschnitze, Birnenstücke, Bananen oder Trauben schmecken gut und sind gesund.
  • Nüsse (für altere Kinder, die sich nicht mehr verschlucken)
  • Müsliriegel. Kann man übrigens auch ganz einfach selbst zubereiten!
  • Getrocknetes Fleisch. Am besten schmecken Salamisticks.

Eine Kühlbox hält im Sommer alles frisch und kühl, vorausgesetzt man hat dafür im Auto Platz. Diese dient später am Reiseziel bei Tagesausflügen oder zum Kühlen des Biers oder Weißweins für die Eltern am Abend – natürlich nur, wenn nicht mehr gefahren werden muss! Viele Kühlboxen kommen mit Akkuladegerät für den Zigarettenanzünder und sind daher super praktisch für unterwegs.

Zur Aufbewahrung der Snacks empfehlen wir Tupperdosen und Snack-Boxen, denn das schont zum einen die Umwelt und bewahrt das Essen davor, aus der Alu- oder Klarsichtfolie zu fallen und das Auto zu verunreinigen.

Doch selbst das köstlichste Essen kann die Kleinen nicht lange bei Laune halten. Man muss auch für ausreichend Beschäftigung auf einer langen Autofahrt mit Kindern sorgen. Doch selbst hierzu haben wir einige Tipps, auf die wir im nächsten Paragrafen eingehen möchten.

Die Proviant-Tipps auch als PDF!

Einfach die Liste als PDF herunterladen, ausdrucken und einfach abhaken.

Wie beschäftige ich mein Kind bei langer Autofahrt?

Essen, Schlafen und Pausen decken nur einen Teil einer Autoreise mit Kindern ab. Dazwischen wollen die Kleinen unterhalten werden bzw. benötigen genug Materialien um sich selbst zu beschäftigen. Da man sich auch selbst auf der langen Autofahrt mit Kindern entspannen möchte oder zumindestens etwas Ruhe sucht, ist es wichtig, dass man vorbereitet ist.

Hier gilt wieder: bindet die Kleinen in die Planung der Reise mit ein. Sie wissen am besten, was sie spielen möchten oder wie sie sich lange allein beschäftigen können. Doch wenn das Kind nicht viel hergibt oder die Kreativität in der Urlaubsvorbereitung etwas hinterherhinkt, können die folgenden Tipps helfen.

Was können Kinder im Auto spielen?

Heutzutage denkt man bei der Unterhaltung auf einer langen Autofahrt mit Kindern sofort an das Tablet oder Handy. Keine schlechte Idee, denn diese Hilfsmittel halten die Kleinen garantiert für eine lange Zeit ruhig. Doch hier ist Vorsicht geboten! Zu viel Bildschirmzeit und das andauernde Hinabschauen kann zu Reiseübelkeit führen. Das gilt auch für Videospiele und Bücher.

Tablets können auch am Rücksitz angebracht werden. Das beugt Nackenschmerzen vor. Da das Kind das Gerät mit dieser Einrichtung nicht halten muss, wird es eventuell auch ab und zu aus dem Fenster schauen oder eventuell auch einschlafen. Bluetooth Kopfhörer schränken die Bewegungsfreiheit nicht ein und vermeiden, dass die Eltern auf dem Vordersitz gestört werden.

Zur Vorbeugung von Reiseübelkeit auf einer langen Autofahrt mit Kindern empfehlen sich Hörbücher. Diese sind unterhaltsam und das Kind kann währenddessen in die Ferne schauen, was Schwindel und Brechreiz verhindern kann.

Noch besser sind Spiele, für die man keine Hilfsmittel benötigt und die ganze Familie mit einbinden. Dazu gehören:

  • ‘Ich sehe was, was du nicht siehst‘. Ein absoluter Klassiker und besonders bei Kleinkindern beliebt.
  • ‘Wer bin ich‘. Jemand denkt sich eine Figur aus und alle anderen müssen mit 10-15 Fragen erraten, wer er ist.
  • ‘Ich kenne was/jemanden, was/den du nicht kennst‘. Hier werden der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Diese Variante eignet sich besser für ältere Kinder.
  • ‘Ich packe meinen Koffer‘. Auch dies ist ein Klassiker, mit dem man nie falsch liegen sollte.
  • Geschichten weiter erzählen und ausdenken. Am besten beginnt ein Erwachsener damit, sich einen Start zu einer Geschichte über etwas Gesehenes auszudenken. Zum Beispiel der Hase auf dem Feld neben der Autobahn ist auf dem Weg zu seinem Freund, dem es zurzeit nicht besonders gut geht. Wieso geht es ihm nicht gut? Hier kann nun ein Kind die Erzählung aufgreifen und anhand der eigenen Vorstellungskraft die Geschichte bis ins Unendliche weiterführen. Dieses Spiel führt nicht selten zu ganz viel Kichern und Gelächter.
  • Autokennzeichen erraten. Hier hilft es eine Liste der deutschen Autokennzeichen mit sich zu führen, um den Kleinen etwas auszuhelfen. Mit diesem Spiel lernt man auch die Deutsche Geografie besser kennen.
  • Bäume oder Tiere erraten. Gerade, wenn man vom Norden Deutschlands in den Süden oder andersherum reist, verändert sich die Natur und Landschaft auf enorme Art und Weise. Auch dies kann dazu genutzt werden den Kleinen etwas über Geografie, Wettersysteme und Botanik beizubringen. Sicher ist das nicht für jeden interessant, aber mit den richtigen technischen Hilfsmitteln kann dies auch interaktiv gestaltet werden. Spielt den Kleinen zum Beispiel das Gesänge eines Vogels vor, den sie von Zuhause nicht kennen oder zeigen sie ihnen die Neugeborenen der Tierart. So macht Lernen Spaß!
  • Atlas. Eine Person nennt ein Land, eine Stadt oder eine Region und die nächste Person muss den letzten Buchstaben des Wortes nutzen, um einen weiteren Ort zu nennen. Dies kann auch mit Tiernamen oder anderen Dingen geschehen. Am besten greift ihr die Interessengebiete der Kinder auf, um dieses Spiel anzupassen.
  • ABC Spiele. Alle Begriffe nach dem ABC aufzählen, z.B. alle Tiere nach dem ABC, alle Städte, alle Lebensmittel usw.

Falls euch langweilig wird oder ihr einfach mal eine Verschnaufpause benötigt, können Spielzeuge helfen. Mehr dazu im folgenden Paragrafen.

Welches Spielzeug eignet sich für die lange Autofahrt mit Kindern?

Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass das Spielzeug nicht zu klein ist und nicht verschluckt werden kann. Ein kleiner Ball kann zum Beispiel nach vorne unter das Bremspedal kullern, was lebensgefährlich werden kann. Wenn ein Kind während einer Vollbremsung an einem Legostein knabbert, kann dies schnell zum Verschlucken oder einer Verletzung führen.

Kuscheltiere dagegen sind nicht nur weich und ungefährlich, sie beugen auch Heimweh vor und helfen beim Einschlafen. Viele Kinder erzählen dem Teddy-Freund auch von den neuen, einmaligen Erlebnissen, was dabei hilft, die ungewohnten Eindrücke zu verarbeiten.

Auch beliebt sind Knietabletts mit erhöhten Kanten. Dadurch können Spielsachen, Stifte oder auch Snacks nicht herabfallen. Wenn die Oberfläche so beschichtet ist, dass man mit einem Filzstift darauf malen und es im Anschluss wieder wegwischen kann, sind die Kleinen garantiert für eine Weile beschäftigt. Aber auch hier gilt wieder: nur ausprobieren, wenn das Kind nicht zu Reiseübelkeit neigt.

Das gilt auch für Magnetbrett- und Kartenspiele, die zwar reizvoll klingen, aber eventuell besser im Urlaub auf festen Boden ausgepackt werden sollten. Hier habe ich alle Empfehlungen für ideale Spielsachen im Auto zusammengestellt.

Was garantiert immer gut ankommt und auf langen Autofahrten Kinder bei Laune hält, sind Überraschungstüten. Diese kannst du zum Beispiel mit Snacks, neuem Spielzeug oder Süßigkeiten, die man den Kindern eventuell sonst nicht so oft erlaubt, füllen. Auch Gutscheine, zum Beispiel um ein Lied auszusuchen, für eine Weile auf dem Beifahrersitz zu sitzen oder ein Eis an der nächsten Tankstelle zu bekommen, sind eine gute Idee. Einzige Voraussetzung, um eine Überraschung zu erhalten: artig sein!

Ein weiterer Tipp, um die Kinder von der Länge der Reise abzulenken, ist ihnen verständlich zu erklären, wie man voran- und wann man ankommt. Dabei sollte man nicht lügen und auf die Frage „Wann sind wir endlich da?“ nicht mit einem simplen „Bald“ antworten. Auch Zeitangaben können von vielen kleinen Kindern noch nicht erfasst werden. Besser sind Indikatoren, die einfacher zu begreifen sind. Zum Beispiel der Stand der Sonne oder die Veränderung der Landschaft.

Ihr seht also, wenn es um Beschäftigung auf einer langen Autofahrt mit Kindern geht, ist die richtige Vorbereitung das absolute A und O. Das gilt auch für das Schlafen im Auto.

Für Notfälle haben wir immer auch Smartphones und Tablets bereit, um wichtige Wartemomente zu überbrücken. Hier unsere Empfehlungen für die besten 15 Lern- und Spiele-Apps für Kleinkinder und ein weiterer Artikel über die besten Kinderserien bei YouTube und wie man sie einfach auf ein Tablet „runterlädt“

Gibt es konkrete Spielzeug-Empfehlungen für lange Autofahrten?

In meinen Augen benötigt man eine Art Tisch, z.B. ein Knietablet, Stickerbücher, Malbücher nur mit Wasser und Tiptoi-Bücher.

Wie können Kinder am besten im Auto entspannt schlafen?

Glücklicherweise braucht es nicht viel, um Kinder auf den Straßen Europas zum Einschlafen zu bringen. Die Monotonie der Kulisse und der Geräusche entlang der Autobahnen sorgt oftmals ganz allein dafür.

Doch gerade im Auto sollte man für genug Komfort sorgen, sodass ein gesunder Schlaf möglich ist. Dazu gehören ein Nackenkissen, ein gemütlicher Kindersitz, eine Decke und eventuell ein Kuscheltier. Die richtige Sitzposition ist nicht nur bequemer, sondern kann auch in einer Unfallsituation lebenswichtig sein.

Auch immer beliebter werden die Kopfstützen oder das Kissen auf einer langen Autofahrt mit Kindern. Diese können mit Klettverschluss an den Seiten des Kindersitzes angebracht werden und helfen dabei, dass der Kinderkopf beim Schlafen nicht andauernd abkippt. Für ca. 40 € gibt es diese Kissen bei Amazon.

Außerdem sollte man darauf achten, dass gerade, wenn die Kleinen schlafen, die Klimaanlage nicht zu kalt oder zu warm eingestellt wird. Das beugt Erkältungen und unruhigen Schlaf vor.

Weckt alle schlafenden Passagiere auf einer langen Autofahrt mit Kindern rechtzeitig vor der Ankunft, sodass diese nicht zu unangenehm ausfällt. Oma wird sicher enttäuscht sein, wenn das Enkelkind sie mit schlechter Laune, die von erbarmungslosen Wachwerden ausgelöst wurde, begrüßt.

Tipp: Achtet auf die Balance und eure eigene Müdigkeit!

Immer, wenn eure Kinder auf der Fahrt schlafen, sind sie am Ankunftsort topfit und ihr wahrscheinlich müde.

Was tun, wenn Kindern im Auto schlecht wird?

Nun kommen wir zum unangenehmsten Thema, wenn es um lange Autofahrten mit Kindern geht: Reiseübelkeit. Wenn den kleinen Passagieren im Auto schlecht wird, ist die Quengelei groß, was auch dem Fahrer die Konzentration rauben kann.

Hier sollte man vor allem auf Vorbeugung setzen. Hier sind ein paar Tipps, die Reiseübelkeit auf langen Autofahrten mit Kindern abwenden können:

  • Bemüht euch um ein gleichmäßiges Fahrtempo. Dabei hilft vor allem das Fahren auf der Autobahn.
  • Vermeidet ruckhaftes Anfahren oder Bremsen.
  • Für ausreichend Frischluft sorgen.
  • Geht vor Kurven rechtzeitig vom Gas.
  • Vermeidet laute Musik, intensive Gerüche und direkte Sonneneinstrahlung, sodass die Sinnesreize nicht überfordert werden.
  • Verzichtet auf jeden Fall auf das Rauchen im Auto.
  • Vor der Fahrt dem Kind keine fettreiche und zu süße Kost anbieten.
  • Auf kohlensäurehaltige Getränke am Reisetag komplett verzichten.
  • Nach einer großen Mahlzeit einen kleinen Spaziergang einlegen, bevor ihr die Fahrt fortsetzt. Eventuell längere Pausen mit Nähe zur Natur einbauen.
  • Bildschirmzeit reduzieren und auf Bücherlesen verzichten. Dabei kommt der Gleichgewichtssinn durcheinander, was zu Schwindel und Übelkeit führen kann.
  • Ausreichend Trinken anbieten.

Falls einem Kind doch etwas schlecht oder schwindelig wird, solltet ihr dazu raten, aus dem Vorderfenster und möglichst weit in die Ferne zu schauen. Sich lange auf einen Punkt am Horizont zu konzentrieren, kann ebenfalls helfen. Zwieback oder ungesüßte, eventuell salzige Kekse beruhigen den Magen. Und für den absoluten Notfall, solltet ihr immer eine Spucktüte bereithalten.

Was solltet ihr auf langen, stressfreien Autofahrten mit Kindern UNBEDINGT vermeiden?

Viele kleine Teile wie Puzzle oder Lego. Ein gutes Auto verliert nichts, aber warum sich ohne Not in diese Situation bringen.

Nicht abwaschbare Stifte: Besser sind Buntstifte oder auswaschbare Stifte mit. Auch wenn man Kleidung natürlich waschen kann, sind Autositze und Autowände eine Herausforderung.

Klebriges Fingerfood: Schoki, getrocknete Pflaumen und Co. sind manchmal sogar gesund, aber kleben eben auch Händen, Kleidung und Wänden.

Spielzeug mit Sound: Klingeln, trommeln, klappern und rasseln nervt nach einer gewissen Zeit. Auf langen Autofahrten sind schon gewisse Tiptoi-Sounds grenzwertig. Bluetooth.

Trinken aus Glasflaschen. Gefährlich für Zähne.

Im Stau stehen. Besser ist es Staus zu umfahren, um immer die Option eine Pause zu haben.

Stress. Versteht sich von allein, oder?

Was sind die drei Dinge, die man unbedingt auf eine lange Autofahrt mit Kindern mitnehmen sollte?

Neben allen Vorbereitungen und Planungen sind VOR ALLEM folgende drei Dinge wichtig, um entspannt zu reisen. Wenn man keine Zeit für nichts hat, aber dafür sollte man sich die Zeit nehmen:

  1. Essen und Trinken. Hunger und Durst beenden eine Autofahrt schneller als man Brontosaurus sagen kann. Eine kleine Fox-Dose voller geschnittener Häppchen und eine Flasche Wasser retten oftmals den Tag.
  2. Die richtige Kleidung. Ab der zweiten Stunde kann es in einem Reboarder oder einem Kindersitz schon ungemütlich werden. Erwachsene können zwiebellookmässig Pullover an oder Jacken ausziehen. Für Kinder und speziell mit Baby ist das gar nicht so einfach einen Hitzestau zu vermeiden. Auch Sonneneinstrahlung kann speziell morgens und abends einfach ungewollte gemein sein.
  3. Die Lieblingsspielzeuge. Immer wenn wir die Lieblingsspielsachen nicht dabei hatten, haben wir es irgendwie bereut. Stellenweise wollte er sie gar nicht mitnehmen und wir haben sie bewusst zu Hause gelassen. Ab einem gewissen Punkt hatten wir sie eben in einer Kiste dabei.

Fazit

Um eine lange Autofahrt mit Kindern friedlich und ohne Probleme, Quengelei und Ärger zu überstehen, sollte man sich gut vorbereiten. Nicht nur was das Packen, Reiseproviant oder Sicherheit der Autoinsassen angeht, sondern vor allem auch hinsichtlich der Beschäftigung der Kleinen.

Die ultimative Herausforderung ist die Frage „Wann sind wir endlich da?“ voll und ganz zu vermeiden. Und falls sie doch aufkommt, dann bist du garantiert mit unseren Tipps für eine lange Autofahrt mit Kindern bereit dafür, den Kleinen ein außergewöhnliches Reiseabenteuer zu gestalten.

Was habt ihr noch für tolle Tipps und Tricks um die Autofahrten und die Beschäftigung eurer Kinder?

Hier noch ein Artikel von mir zum Thema „Lange Autofahrten mit Baby – Alle Tipps!

Ich freue mich auf Anregungen und die Kommentare.

2 Kommentare zu „Eine lange Autofahrt mit Kindern – Stressfrei!“

  1. Pingback: 15 ultimative Tipps für einen traumhaften Winterurlaub mit Kindern - in 2021

  2. Pingback: Cooler Skiurlaub mit Kindern: Alles, was du wissen musst! - 2021

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.